Menschenmassen in den Gängen an der U-Bahnstation Times Square während der Hauptverkehrszeit.Foto: Stephen Chernin / Getty Images

Lebenslange Haft für islamistischen Terroristen nach Bombenanschlag nahe Times Square

Epoch Times23. April 2021 Aktualisiert: 23. April 2021 12:47

Dreieinhalb Jahre nach einem islamistischen Sprengstoffanschlag in einem Fußgängertunnel in Manhattan ist der Attentäter zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Der New Yorker Richter Richard Sullivan sagte am Donnerstag bei der Verkündung des Strafmaßes, der aus Bangladesch stammende Akayed Ullah habe ein „wahrhaft abscheuliches“ Verbrechen begangen. Nur weil der Anschlag „letztlich gescheitert“ sei, sei der 31-Jährige nicht „weniger schuldig“.

Ullah hatte am 11. Dezember 2017 in dem Tunnel nahe des Times Square einen an seinem Oberkörper befestigten Sprengsatz detonierten lassen. Die Bombe explodierte aber nicht wie geplant. Drei Passanten wurden leicht verletzt, der Angreifer selbst erlitt Brandverletzungen. Nach seiner Festnahme berief sich der Einwanderer auf die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS).

Eine Geschworenen-Jury sprach Ullah im November 2018 in sechs Anklagepunkten schuldig, unter anderem wegen eines Bombenanschlags und der Unterstützung einer ausländischen Terrororganisation. Das Strafmaß wurde erst jetzt verhängt. Ullahs Anwalt hatte vergeblich beantragt, die Mindeststrafe von 35 Jahren zu verhängen.

Der Verurteilte selbst äußerte Bedauern über seine Tat. „Ich kann von tiefstem Herzen sagen, dass es mir zutiefst leidtut“, sagte Ullah bei einer Gerichtsanhörung. Was er getan habe, sei „falsch“ gewesen. Ullahs Radikalisierung hatte 2014 begonnen, als er IS-Propagandavideos anschaute. Drei Jahre zuvor war er in die USA gezogen. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion