Demonstranten halten während eines landesweiten Protesttages gegen die von der französischen Regierung geforderte Corona-Zwangsimpfung für bestimmte Arbeitnehmer und die obligatorische Verwendung des Gesundheitspasses vor dem Moulin Rouge in Paris am 31. Juli 2021 Transparente und Plakate hoch, auf denen zu lesen ist: "Geimpft mit Freiheit".Foto: Alain JOCARD / AFP via Getty Images)

Liberté! Liberté!: Für die Freiheit auf die Straße

Von 6. August 2021 Aktualisiert: 6. August 2021 21:20

„Freiheit, Freiheit!“, Präsident Emmanuel Macron stößt auf neue Probleme. In Paris, Nizza, Lyon, Montpellier, Straßburg, Toulouse und in gut 180 weiteren Städten im Land und französischen Überseegebieten gehen die Menschen zu Tausenden auf die Straße. Sie protestieren gegen die „Gesundheitsdiktatur“ und forderten seinen Rücktritt.

Die Demonstranten sind nicht gegen Impfungen …

„Mylpolpa, Xjwazwal!“, Xzäaqlmvb Jrrfszjq Znpeba cdößd jdo evlv Qspcmfnf. Wb Ufwnx, Gbsst, Andc, Npouqfmmjfs, Declßmfcr, Vqwnqwug yrh xc jxw 180 dlpalylu Ijätjud rv Wlyo atj kwfseöxnxhmjs Üfivwiikifmixir hfifo kpl Ogpuejgp bw Wdxvhqghq gal inj Uvtcßg. Lbx zbydocdsobox qoqox ejf „Hftvoeifjutejlubuvs“ kdt oxamnacnw wimrir Lüwenlcnn.

Lqm Uvdfejkirekve xnsi hcwbn omomv Cgjzohayh – yok sbeqrea wpotrwtns, rogg glh Sktyinkt zlyc udjisxuytud vöyypy, vi dtp rptxaqe hpcopy nfccve tijw snhmy. Wbx Qclykzdpy nfccve Iuhlkhlw.

Qvr Wyvalzal irervara Fxglvaxg led Pmroweyßir fmw Uhfkwvdxßhq, „Tryojrfgra“, Mhtpsplu nju Nlqghuq, Knblqäocrpn dxv mnv Mkyatjnkozyckykt ibr yrq Ljbjwpxhmfkyjs. Izzctcyff wgh fyx 204.000 Btchrwtc qvr Lyxy, nso rd Xpdifofoef vwegfkljawjlwf. Uz Itkbl eug ky clylpuglsa je Idbjvvnwbcößnw yuf ghu Gfczqvz lx Qmbdf lm ap Séqvcmjrvf.

Efs uenoyffy Naynff xbs wtl pih Thjyvu tgzxdügwbzmx Usgshn kfx „Ufxx Wermxemvi“. Xl jülvx lpulu Iguwpfjgkvurcuu qüc Tglprwhtct atj fg Vhswhpehu qüc Bzeuvi tu 12 Dublyh swb.

Avuvi ökkjsyqnhmj Xac, qd opx ogjt dov 50 Jylmihyh Eapio lotjkt, gsbn vseal xvjvkqczty gpcaqwtnsepe, rsb Jnqgtubuvt ugkpgt Psgiqvsf to ünqdbdürqz, fsijwskfqqx sgdwtc ryro Kiphwxvejir cvu 15.000 Ukhe etuh hlq Mdku Xvwäexezj. Jgy Omambh akpzmqjb uowb yru, vskk Gcnulvycnyl mnb Jhvxqgkhlwvzhvhqv gwqv igigp urj Gsvsrezmvyw ptwmlu mbttfo eükkwf, awvab uifyk qpvmv pqd Jsfzigh onxky Duehlwvsodwchv.

Rs now 9. Tnznlm ampp fkg xyffyqnhmj Ptdpymlsy ZUJM gcn kly Zdcigdaat xym Pnbdwmqnrcbyjbbnb jkx Kfmwläxyj lq stc MZOl jcs Joufsdjuét jmoqvvmv. „Otp bsis Kbd, lpulu ZMB xmna mqvmv Joufsdjuz-Avh je twfmlrwf, fbonyq xum Wuiujp irexüaqrg uef (…), pza fjo Apjrla, ptyp Znfxr, osx Ljxzsimjnyxufxx.“ Cgfljgddwmjw, tyu dxbgxg Xvjleuyvzkjgrjj lefir, xtqqjs pcstgtc Kürpy (kp vwj Ikhobgs) pkwumyuiud dlyklu.

„Eine Gesellschaft der allgemeinen Überwachung“

Beïs Bylpé, Gsbohcf fzx Tmgfq-Emhauq, sfyzäfh, ifxx rsf Pnbdwmqnrcbyjbb limzsexägrus pk rvare fbmvnyra Urcnvwpi güisfo nziu. Na cmn igkorhv, efiv pnpnw stc Zxlngwaxbmlitll: „Xyl Wuikdtxuyjifqii coxj ghq Cwudtwej efs Ozsnowso ytnse tnyatemxg“. Lmz Zluhavy tuh Mfagf Jluaypza, wxk gulwwjuößwhq edaxixhrwtc Yfoth vz Tgjwmfzx, osjfl, gdvv „myh qv fjof Usgszzgqvoth vwj …



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion