Unterstützer des WikiLeaks-Gründers Julian Assange bei Protesten am 30. Mai 2019 vor dem Westminster Magistrates Court in London. Dort fand eine kurze Anhörung im Auslieferungsfall von Assange statt. Foto : TOLGA AKMEN/AFP/Getty Images

Londoner Gericht soll am Montag über Haftentlassung von WikiLeakks-Gründer Julian Assange entscheiden

Epoch Times20. Oktober 2019 Aktualisiert: 20. Oktober 2019 20:00

Wikileaks-Gründer Julian Assange soll am Montag in London vor Gericht erscheinen. Bei dem Termin am Westminster Magistrates‘ Court wird es um die Frage gehen, ob der 48-jährige Australier aus der Haft entlassen werden kann. Assange will erreichen, dass er zur Bewährung freigelassen wird und verweist auf seinen schlechten Gesundheitszustand.

Assange war im April in London verhaftet worden und sitzt nun eine fast einjährige Gefängnisstrafe wegen Verstoßes gegen Kautionsauflagen ab. Zuvor hatte er sich sieben Jahre lang in der ecuadorianischen Botschaft in London verschanzt, um einer Auslieferung nach Schweden wegen Vergewaltigungsvorwürfen aus dem Jahr 2010 zu entgehen. In den USA ist Assange wegen der Veröffentlichung geheimer Dokumente über Verbrechen und Verstößen gegen das Anti-Spionage-Gesetz angeklagt. Er müsste dort mit einer lebenslangen Gefängnisstrafe rechnen.'(afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion