Aktivisten von Extinction Rebellion brachten ein großes rosafarbenes Transparent mit der Aufschrift "Rebel" ("Rebelliert") an den Eiffelturm an.Foto: STEPHANE DE SAKUTIN/AFP via Getty Images

Extinction Rebellion: Aktivisten klettern am Eiffelturm hoch

Epoch Times12. Oktober 2020 Aktualisiert: 12. Oktober 2020 8:34
Klima-Aktivisten der Organisation Extinction Rebellion sind an der Außenseite des Pariser Eiffelturms bis zum ersten Stock hochgeklettert. Sie brachten dort ein Transparent mit der Aufschrift "Rebel" an. Die Polizei nahm die Kletterer fest.

Aktivisten der Organisation Extinction Rebellion haben mit einer Protestaktion am Pariser Eiffelturm mehr internationales Engagement gegen den Klimawandel gefordert. Acht Aktivisten kletterten am Sonntag (11. Oktober) an der Außenseite des Bauwerks bis zum ersten Stock hoch und brachten dort ein großes rosafarbenes Transparent mit der Aufschrift „Rebel“ („Rebelliert“) an. Die Kletterer wurden von der Polizei festgenommen.

Nach Angaben von Extinction Rebellion hielten sich zwölf weitere Aktivisten innerhalb des Eiffelturms auf, die beim Aufrollen des Transparents halfen. Die Aktion stellte den Auftakt zu einer Serie von Protesten dar, welche die Organisation für den Verlauf der Woche in Frankreich plant. (afp/sza)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion