Mozambique in schweren Zeiten

Mozambique nach dem Bürgerkrieg

Epoch Times24. Juli 2005 Aktualisiert: 24. Juli 2005 9:17

Kinder lächeln in die Kamera in Morrumbala, Mozambique. Seitdem im Jahr 1992 der 15-jährige Bürgerkrieg beendet wurde machte das Land eine kraftvolle Entwicklung, wurde jedoch durch die Überschwemmungen in den Jahren 2000 und 2001 und den Dürren der darauf folgenden zwei Jahre wieder zurückgeworfen. Diese Katastrophen bescherten dem Land Nahrungsmittelrationierungen, einen Anstieg in der Verbreitung ansteckender Krankheiten wie Cholera, Masern und Meningitis. Familien, die in den abgelegenen Gebieten leben leiden besonders unter Armut und einem Mangel an Grundversorgung. 13 Prozent der Kinder erleben ihren ersten Geburtstag nicht, 20 Prozent werden nicht fünf Jahre alt und 48 Prozent sind chronisch unterernährt. HIV/AIDS hinterlässt zehntausende Waisenkinder und viele davon sind HIV-positiv oder an AIDS erkrankt. (Bild – Gettyimages)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion