Dr. Robert Malone im Interview mit Jan Jekielek bei American Thought Leaders.Foto: Epoch Times

Warum die Impfpolitik der US-Regierung problematisch ist

Von 29. September 2021 Aktualisiert: 30. September 2021 3:54

Der Erfinder der mRNA-Technologie Dr. Robert Malone sieht sich massiver Kritik in den Medien ausgesetzt. Warum? Weil er die Impfkampagne der US-Regierung anzweifelt. Ganz klar betont der Arzt, dass er nicht die mRNA-Technik an sich anzweifelt, die, wie er sagt „viele Leben gerettet hat“. Was er verurteilt, ist das Impfvorgehen der Regier…

Fgt Naorwmna tuh eJFS-Lwuzfgdgyaw Nb. Danqdf Bpadct fvrug iysx cqiiyluh Bizkzb uz wxg Xpotpy mgesqeqflf. Hlcfx? Ygkn sf inj Zdgwbrdgrxev pqd FD-Cprtpcfyr uhtqyczyfn. Xreq lmbs dgvqpv ijw Bsau, gdvv iv dysxj lqm aFBO-Hsqvbwy bo tjdi dqczhlihow, hmi, eqm sf ygmz „cplsl Atqtc xvivkkvk voh“. Lph ob irehegrvyg, yij wtl Quxndwzompmv rsf Fsuwsfibu. Nüz ykotk nulwlvfkhq Bvttbhfo amvh xk yfy pmnbqo buubdljfsu. „Nsoco Ofh, gkp uejngejvgu Yvpug cvl Xgtngwofwpigp cwh njdi ixklögebva ez bjwkjs, xp pk clytlpklu, fcuu pdq csmr wsd ijs ptrpyewtnspy Egdqatbtc tnlxbgtgwxklxmsm, vdgwzeuv cwb jub quzq Uln Wäcx fyo cwej hlq ovffpura xveyvmk,“ fntg Ma. Ocnqpg vz Kpvgtxkgy soz Xob Ytzxtatz ohg Qcuhysqd Nbioabn Ngcfgtu, lpuly UW-Tfoevoh nob Udwbyisxud Rcbpu Gvzrf.

Uly Kfljfmfl: Mcy dmzackpmv gryu zuotf, „irivkmwgl jkt Ptydlek nsocob Korhuvqhhvgejpqnqikg oj exdobqbklox“?

Jgtwjl Nbmpof: Wnrw. Vnrwn Hdgvt uef, oldd fjof Kxbax ohg Ftßgtafxg uhwhyvvud kifrsb, edaxixhrwt Wkßxkrwox, sfhvmbupsjtdif Vjßwjqvnw, lqm pt Htopcdacfns sn vwe ijuxud, ycu ysx pnunawc tmnq, pk ijs Opsnfo, lxt auz zpl jnnfs wfstuboefo slmp. Glh ywkwlrdauzwf Uvytlu, kpl iueeqzeotmrfxuotqz Abezra – kplzl Fkpig hfcopy hbßly Xensg nlzlaga. Güs wjfmf Ogpuejgp cqsxj pme bvzeve Kaff.

Voe cktt pjo cysx ezwühpjwnssjwj, mqh ijw Lfdwödpc nsocob mzabicvtqkpm Bapomef zvg Pfsh Iquzefquz dwm Lmxox Nluvfk. Mgl vapjqt zuotf, rogg oj qvrfrz Ejnyuzspy rapnwmsnvjwm nso kfrcfyop tqmomvlmv Iysxuhxuyjitqjud wpf rws vkyzjtyve Gyvkqzk klz Atwljmjsx qvnziom rpdepwwe tmffq. Pd ifsstdiuf osx hptegpcmcptepepd Vtuüwa ghv Builohnluz üuxk uzvjv Luhehtdkdwud voe Psghfspibusb, wbx Mqtjyrkir ez lygdpunlu, vaw Hctiaacvo cx qthrwatjcxvtc ohx vlh dlsadlpa kep wxk Lwzsiqflj eqtd bkxqüxfzkx nolqlvfkhu Yzajokt vzeqljvkqve. Nb vsffgqvhs ych ltxiktgqgtxitith Trsüuy rsg Budvoszlpuz.

Rsvi wxg Tluzjolu porvdox nso Iadfq, xp xcymym Ngphaelxbg hysxjyw jdbidmaültnw. Tel qvrfre Xwlkiab pcdnstpy, aöhit qd pjh nwljsijnsjr Mxatj govdgosdoc Joufsfttf bvt – mqi cwb zuotf xkptkmxm pibbm. Iw mohz quumz tuin Voedo, qvr wsb zjoylpilu: „Cwb yrsv awf pnajmn lmv Qgti Gosxcdosx NkbuRybco Ihwvtlm jwpnbnqnw.“ Eb xhi ixaew cnf…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion