Nach der Wahrheit suchende Amerikaner haben hohe moralische Werte

Von 29. November 2020 Aktualisiert: 30. November 2020 11:34

Wenn Kommunisten wie Mao Zedong, Fidel Castro oder Wladimir Lenin Regierungen stürzten, um eine totalitäre Kontrolle durchzusetzen, waren sie immer in der Minderheit.

Heutzutage ist es in den Vereinigten Staaten im Namen des „Fortschritts“ einer linksradikalen Minderheit gelungen, unsere akademische Welt weitgehend zu kontrollieren. Dazu gehört auch, wie wir online kommunizieren, wie über die meisten Nachrichten, die wir im Fernsehen sehen und in Zeitungen lesen, berichtet wird und sogar wie wir regiert werden. Vieles davon ist auf den Einfluss der Kommunistischen Partei Chinas (KPC) hinter den Kulissen zurückzuführen.

Diese radikale linke Minderheit versucht zu projizieren, dass ihre Weltanschauung vorherrschend ist und dass keine anderen Stimmen oder Ideen gültig sind.

Sie greift bereitwillig freundliche Amerikaner an, die an Tradition und Gott glauben, und gibt ihnen das Gefühl, in der Minderheit zu sein.

Die Realität ist, dass wahrheitssuchende Amerikaner, die ihre Traditionen schätzen, nicht nur die Mehrheit sind, sondern auch hohe moralische Werte haben. Sie greifen nicht auf Gewalt zurück, sondern suchen vielmehr nach Fakten, um Gerechtigkeit zu erlangen.

Wir sehen, wie sich dies jetzt abspielt, wo diese Amerikaner inmitten glaubwürdiger Anschuldigungen von Wahlbetrug nach einem ordentlichen Verfahren und der Aufdeckung von Fakten und Wahrheit streben.

Es sind Menschen, die das Gesetz des Landes, die Verfassung und das von Gott gegebene Naturrecht respektieren. Sie sind bereit, ihre eigenen Interessen um der Wahrheit willen zu vernachlässigen.

Es sind Menschen, die die Tyrannei in all ihren Formen ablehnen und ihr Land lieben und die Prinzipien und Werte, die es vertritt.

Es sind Menschen, die ihr Erbe und ihre Traditionen hochhalten.

Doch obwohl sie in der Mehrheit sind, werden diese Menschen an den Rand gedrängt und von denen, die versuchen, ihre Stimmen im Namen des Fortschritts zum Schweigen zu bringen, als rückständig dargestellt.

Inwiefern unterscheidet sich dies von den Kampagnen, die die Kommunisten in China gegen jene führten, die sie als „Rechtsextremisten“, „Kapitalisten“, „Landbesitzer“ oder „Traditionalisten“ bezeichneten? Fragen Sie nur die Gründer dieser Zeitung, die die kommunistische Unterdrückung in China miterlebt haben.

Heute wird in Amerika im Namen des Fortschritts die Wahrheit verdreht und Gewalt und Drohungen werden zur Einschüchterung eingesetzt.

Das waren die Drohungen, die Emily Murphy, Administratorin der U.S. General Services Administration (GSA), erhielt, als ihre Behörde auf das Wahlergebnis wartete.

In einem öffentlichen Brief schrieb sie, sie habe „online, telefonisch und per Post Drohungen erhalten, die sich gegen meine Sicherheit, meine Familie, meine Mitarbeiter und sogar meine Haustiere richteten, um mich zu zwingen, diese Entscheidung vorzeitig zu treffen“.

In ähnlicher Weise haben maskierte Antifa-Extremisten und andere kommunistische Sympathisanten Gewalt und Einschüchterung eingesetzt, um ihre Gegner zum Schweigen zu bringen.

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Als Hunderttausende Anhänger von Präsident Donald Trump am 14. November in Washington zu einem friedlichen Protest zusammenkamen, bei dem die Integrität der Wahlen gefordert wurde, wurden einige von schwarz gekleideten Antifa-Mitgliedern angegriffen, als sie nach dem Ende der Kundgebung allein auf den Straßen unterwegs waren.

Im Laufe des Sommers, als die Menschenmengen die Denkmäler unserer Nation niederrissen und zu anderen Formen der Gewalt und Plünderung griffen, äußerten viele, die im kommunistischen China aufgewachsen waren, dass es sie an die Kulturrevolution erinnerte.

Tatsache ist, dass diejenigen, die nach Wahrheit und Güte streben und die Traditionen und Prinzipien ihrer Nation hochhalten, in Wirklichkeit diejenigen sind, die hohe moralische Werte haben.

Editorial Board Epoch Times USA

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Truth-Seeking Americans Have the Moral High Ground (Deutsche Bearbeitung von rls)

 

Unsere Buchempfehlung

Seit 300 Jahren und mehr wird die traditionelle Gesellschaftsordnung angegriffen und eine kriminelle Herrschaft des Pöbels etabliert. Wer steckt dahinter? Das „Gespenst des Kommunismus“, wie Marx es nannte. Einfach ausgedrückt besteht es aus Hass und bezieht seine Energie aus dem Hass, der im menschlichen Herzen aufsteigt. Aus Gier, Bosheit und Dunkelheit der Menschen.

Junge Menschen werden äußerst listenreich von westlichen kommunistischen Parteien und ihren Gruppen angestachelt, um eine Atmosphäre des Chaos zu erschaffen. Sie nehmen an Überfällen, Vandalismus, Raub, Brandstiftung, Bombenanschlägen und Attentaten teil.

Kampf, Gewalt und Hass sind ein wichtiger Bestandteil der kommunistischen Politik. Während der Kommunismus Hass und Spaltung unter den Menschen schürt, korrumpiert er die menschliche Moral. Menschen gegeneinander aufzuhetzen und auszuspielen, ist eines der Mittel, mit dem dieser Kampf geführt wird.

Links- und Rechtsextremismus, Antifa, Radikale, Terrorismus und Co werden im Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ in verschiedenen Kapiteln untersucht. Beispielsweise in Kapitel 5: „Den Westen unterwandern“, Kapitel 8: „Wie der Kommunismus Chaos in der Politik verursacht“ und Kapitel 15: „Von Marx bis Qutb - die kommunistischen Wurzeln des Terrorismus“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]