Der thailändische Kronprinz Maha Vajiralongkorn Ende Oktober während einer Zeremonie in einem Tempel in Bangkok.Foto: Narong Sangnak/dpa

Neuer König von Thailand ruft Volk zur Einheit auf

Epoch Times31. Dezember 2016 Aktualisiert: 31. Dezember 2016 22:33
Der König zeigte sich "überwältigt und beeindruckt" von der landesweiten Trauer, die der Tod seines Vaters König Bhumibol im Oktober ausgelöst hatte. Dies sei ein Beweis dafür, wie "mitfühlend und patriotisch" die Thailänder seien.

In seiner ersten großen Ansprache seit der Thronbesteigung hat der neue thailändische König Maha Vajiralongkorn das Volk zur Einheit aufgerufen. Egal, welche Hindernisse oder Probleme aufträten, „wenn wir zusammenstehen, können sie alle sicherlich gelöst werden“, sagte Vajiralongkorn am Samstag in seiner Neujahrsansprache.

Der König zeigte sich „überwältigt und beeindruckt“ von der landesweiten Trauer, die der Tod seines Vaters König Bhumibol im Oktober ausgelöst hatte. Dies sei ein Beweis dafür, wie „mitfühlend und patriotisch“ die Thailänder seien.

Vajiralongkorn hatte den thailändischen Thron Anfang des Monats bestiegen. Sein Vater, der langjährige König Bhumibol, war am 13. Oktober im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Tod des Monarchen hatte Thailand in tiefe Trauer gestürzt. Vajiralongkorn ist deutlich weniger bekannt und beliebt als sein Vater. Er verbrachte viel Zeit im Ausland, vor allem in Deutschland, wo er in diesem Jahr ein Anwesen am Starnberger See kaufte.  (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion