Frankreichs ehemaliger Präsident Nicolas Sarkozy im Pariser Gerichtsgebäude am 1. März 2021.Foto: ANNE-CHRISTINE POUJOULAT/AFP via Getty Images

Nicolas Sarkozy zu drei Jahren Haft verurteilt – Ex-Präsident legt Berufung ein

Epoch Times1. März 2021 Aktualisiert: 1. März 2021 17:59

Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy ist in einem Korruptionsprozess zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Ein Pariser Gericht legte am Montag (1. März) das Strafmaß auf drei Jahre fest, davon zwei auf Bewährung. Damit blieb das Gericht leicht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft.

Der Ex-Präsident Sarkozy will die gegen ihn verhängte Haftstrafe anfechten: Seine Anwältin Jacqueline Laffont kündigte am Montag im Namen des 66-Jährigen Berufung an. Die Verurteilung Sarkozys zu drei Jahren Haft, davon zwei auf Bewährung, sei „extrem hart“ und „völlig unbegründet“, sagte sie.

„Sarkozy ist ruhig, aber entschlossen, seine Unschuld zu beweisen“, fügte Laffont hinzu. Das Pariser Strafgericht hatte Sarkozy wegen Bestechung eines Generalanwalts am Obersten Gerichtshof Frankreichs und illegaler Einflussnahme auf die Justiz verurteilt. Er bestreitet die Vorwürfe, seine Anwälte hatten einen Freispruch gefordert.

Der Fall geht auf das Jahr 2014 zurück und ist in Frankreich als „Abhör-Affäre“ bekannt. Belastet wurde Sarkozy durch von der Justiz abgehörte Telefonate mit einem seiner Anwälte. Sarkozy war von 2007 bis 2012 Frankreichs Präsident. (dts/afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion