Niederländer gedenken ermordetem Journalisten de Vries.Foto: SEM VAN DER WAL/ANP/AFP via Getty Images

Niederländer nehmen Abschied von ermordetem Journalisten de Vries

Epoch Times21. Juli 2021 Aktualisiert: 21. Juli 2021 16:08

Tausende Niederländer haben am Mittwoch Abschied von dem vor wenigen Tagen niedergeschossenen Investigativjournalisten Peter R. de Vries genommen. Bereits um 07.00 Uhr morgens bildete sich vor dem Königlichen Theater Carré in Amsterdam eine lange Schlange, wo der prominente Kriminalreporter in einem weißen Sarg mit roten Rosen aufgebahrt war. In einem Rahmen neben dem Sarg erinnerte ein Ajax-Trikot mit seinem Namen an die Begeisterung des 64-Jährigen für den Amsterdamer Fußballverein.

De Vries hatte sich in den Niederlanden durch seine Rolle bei der Aufklärung von hochkarätigen Kriminalfällen sowie als Sprecher von Kriminalitätsopfern einen Namen gemacht. Er war am 6. Juli in Amsterdam niedergeschossen worden, am vergangenen Donnerstag erlag er seinen schweren Verletzungen.

„Wir haben eine Ikone verloren“

Ihr sei es wichtig, Abschied von de Vries zu nehmen, sagte die 66-jährige Brenda van Coevorden der Nachrichtenagentur AFP, während sie vor dem Theater wartete. „Ich bin so traurig, wir haben eine Ikone verloren.“ Ruth van Rosmalin nannte de Vries „unseren Helden“. Er habe sich für Menschen eingesetzt, „die das selbst nicht konnten“. Viele der Trauenden hatten Tränen in den Augen.

Gegen Mittag erstreckte sich die Schlange vor dem Theater auf mehr als 500 Meter. Im Laufe des Tages wurden tausende weitere Menschen erwartet. Die Trauernden wurden gebeten, nicht zu lange vor dem Sarg zu verharren, um allen Menschen die Möglichkeit zu geben, de Vries bis zum Abend die letzte Ehre zu erweisen.

De Vries war Vertrauensperson von wichtigem Kronzeugen

Freunde und die Familie wollten sich am Donnerstag in einer eigenen Zeremonie von ihm verabschieden, während Radiosender den ganzen Tag über De Vries‘ Lieblingslied spielen wollten, wie der Sender NOS berichtete.

Medienberichten zufolge war de Vries zuletzt Vertrauensperson des wichtigsten Kronzeugen in einem Prozess gegen den mutmaßlichen Drogenboss Ridouan Taghi. Dieser gilt als meistgesuchter Verbrecher der Niederlande, seine Organisation wird von Staatsanwälten als „gut geölte Tötungsmaschine“ beschrieben. Nach früheren Angaben von de Vries stand er auf Taghis „Abschussliste“.

Die Polizei hatte unmittelbar nach dem Angriff einen 21-Jährigen aus Rotterdam und einen in den Niederlanden lebenden 35-jährigen Polen festgenommen. Medienberichten zufolge soll es sich dabei um den Schützen sowie um den Fahrer des Fluchtwagens gehandelt haben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion