OPCW nimmt Proben in Syrien

Epoch Times21. April 2018 Aktualisiert: 21. April 2018 17:42
Die Experten der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen haben mit der Untersuchung des mutmaßlichen Giftgasangriffes im syrischen Duma begonnen.

Spezialisten der Organisation für das Verbot chemischer Waffen (OPCW) haben am Samstag die Örtlichkeiten im syrischen Douma begutachtet, wo es am 7. April zu einem mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz gekommen sein soll.

Die Untersuchungen hatten sich immer wieder verzögert. Es seien nun Proben für die Analyse genommen worden, teilte die OPCW am Samstagnachmittag mit.

„Die Untersuchungsmission der OPCW hat heute einen der Orte in Duma aufgesucht, um Proben für die Analyse im Zusammenhang mit den Vorwürfen eines Einsatzes von Chemiewaffen am 7. April 2018 zu sammeln“, teilte die OPCW an ihrem Sitz in Den Haag mit.

Die Organisation werde nach einer Bewertung der Lage vor Ort über einen weiteren Besuch in Duma entscheiden, hieß es in der Erklärung weiter. Die Proben sollen nun ins niederländische Rijswijk transportiert und dort analysiert werden. Das syrische Regime bestreitet, in Douma Chemiewaffen eingesetzt zu haben.

Syrien: Russische Soldaten finden mutmaßliche Chemiewaffen-Stätte der Islamisten in Duma

Bereits vor einer Woche war es dennoch zu einem „Vergeltungsschlag“ für den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz durch die USA, Großbritannien und Frankreich gekommen. (dts)

Weitere Artikel:

Haisenko: Wir können mit absoluter Sicherheit sagen, dass Russland mutmaßlich einen Cyberangriff gestartet hat

Giftgas: Rettungskräfte vermuten Einsatz von „Sarin“ in syrischer Stadt Duma

Russland/Syrien: Video von „Giftgas-Opfer-Darsteller“ und Fund deutscher Chlor-Behälter

Syrer erleichtert über die Befreiung Ost-Ghutas: Hunderte Flüchtlinge kehren in ihre Heimat zurück

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Schlagworte, , ,