Der russische Präsident Putin bei einem Gruß (Kreml, Moskau, 28. Dezember 2017).Foto: KIRILL KUDRYAVTSEV/AFP/Getty Images

Putin wünscht Russen für 2018 „Wechsel zum Besseren“

Epoch Times31. Dezember 2017 Aktualisiert: 31. Dezember 2017 21:06
Russlands Präsident Putin dankt in seiner Neujahrsansprache den Russen für ihren Glauben an sich selbst und ihr Land.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat seinen Landsleuten für das Neue Jahr einen „Wechsel zum Besseren“ gewünscht. Auch „Friede und Wohlstand für unser großes Russland“ wünschte er in seiner Neujahrsansprache, die vom Staatsfernsehen landesweit ausgestrahlt werden sollte.

Den Russen dankte er für ihren Glauben an sich selbst und ihr Land. Seine Rede beginnt so:

„Liebe Freunde!

Das neue Jahr 2018 steht vor der Tür. Natürlich kommt dieses Fest jedes Jahr zu uns, aber trotzdem nehmen wir es als ein Neues, Gutes und Ersehntes wahr.  Wir glauben, dass alles in diesen Minuten Erwünschte, all unsere Hoffnungen in Erfüllung gehen werden.

Das Neujahrsfest ist für uns vor allem ein Familienfest. Wir begehen es, wie es in der Kindheit war: mit Geschenken und Überraschungen, mit besonderer Wärme, mit der Erwartung wichtiger Veränderungen …“

Der gesamten Text in deutscher Übersetzung kann hier gelesen werden.

Putin strebt im März 2018 seine Wiederwahl als Präsident an. Umfragen zufolge liegt er in der Wählergunst unschlagbar vorn. Sollte er die Wahl gewinnen, könnte er bis 2024 an der Macht bleiben. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion