Portland: Randalierer durchbrechen Zaun am US-Gerichtsgebäude und attackieren Bundesbeamte

Die Behörden erklärten am frühen Sonntag in Portland, US-Bundesstaat Oregon, es gäbe in der Innenstadt einen Aufstand, nachdem Unruhestifter einen Teil, der um ein Bundesgerichtsgebäude errichteten Umzäunung, durchbrochen hatten.

Das Portland Police Bureau erklärte gegen 1:20 Uhr, dass „das gewalttätige Verhalten der Menschen in der Innenstadt“ „eine große Gefahr für die Öffentlichkeit darstellt“.

Das Videomaterial zeigte Bundesbeamte, die nach der teilweisen Zerstörung der Umzäunung mit einer Polizeikette reagierten, Tränengas abfeuerten und Verhaftungen vornahmen.

Polizeibeamte aus Portland griffen aktiv ein

Polizeibeamte aus Portland halfen ebenfalls bei der Polizeiaktion mit, was einen Wechsel von der einst extrem passiven Haltung die Tage zuvor bedeutet.

Es wurden einige Verhaftungen vorgenommen, wobei nicht klar war, wie viele. Während die Beamten darauf abzielten die Randalierer zu zerstreuen, schleuderten einige Geschosse wie Flaschen und Farbballons auf die Polizei, während andere mit Feuerwerkskörpern direkt auf sie schossen.

Seit Ende Mai haben in Oregons größter Stadt überwiegend friedliche Demonstrationen stattgefunden. Allerdings verwandeln sich die friedlichen Proteste nachts in gewalttätige Ausschreitungen. Die Unruhestifter wenden ausgeklügelte Taktiken an. Sie bilden verschiedene taktische Formationen und setzen Schilde, Laser und andere Hilfsmittel ein.

In der zweiten Nacht in Folge waren die Randalierer mit elektrischen Sägen und anderen Gegenständen ausgerüstet, um den Zaun niederzureißen, der letzte Woche um das Mark O. Hatfield-Gerichtsgebäude herum aufgestellt worden war, um die Unruhen zu entschärfen.

Unruhen sind keine Reaktion auf die Bundesbeamten

Demokratische Stadt- und Staatsoberhäupter behaupten, dass die Gewalt durch die Bundesbeamten eskaliert sei, aber die Beamten und Agenten, agieren sehr passiv, stattdessen reagieren sie auf kriminelle Aktionen der Randalierer, einschließlich der gezielten Beschädigung von Bundeseigentum und Angriffen auf die Strafverfolgungsbehörden.

Der US-Staatsanwalt Billy Williams, der Anklagen gegen 18 Personen ankündigte, die während der Unruhen Verbrechen begangen haben sollen, sagte Reportern am Samstag, es sei unzutreffend, Bundesbeamten die Schuld zu geben, und nannte den Begriff „ein leichtes Aus für Leute, die dies politisieren wollen“.

„Das ist einfach sinnlose Gewalt, und jeder, der die Gewalt verteidigt, ermöglicht, dass diese weitergeht“, sagte Williams zu Reportern, als er vor dem Gebäude stand. „Dies sind keine nächtlichen Demonstrationen. Das ist kriminelle Aktivität“, fügte er später hinzu.

Randalen erfolgten nachdem Polizeichef appellierte die Gewalt zu stoppen

Die fortgesetzten kriminellen Handlungen erfolgten nur ein paar Stunden, nachdem der Polizeichef von Portland, Chuck Lovell, an die Öffentlichkeit appellierte, „die Gewalt zu stoppen“ und „für den Frieden zu arbeiten“.

Polizeibeamte „sind bereit, auf Standorte in der ganzen Stadt zu reagieren, um vorsätzliche Gewalt und die Zerstörung von Eigentum durch Menschen zu verhindern, die sich verdeckt zwischen großen Menschenmengen bewegen, wie wir es in den letzten zwei Monaten fast jede Nacht erlebt haben“, sagte er zudem in einer Videobotschaft.

Ein Bundesrichter lehnte am Freitag einen Antrag der Generalstaatsanwältin Ellen Rosenblum aus Oregon, einer Demokratin, ab, Bundesagenten Verhaftungen zu untersagen.

Unruhestifter schossen seit Freitagnacht Feuerwerkskörper auf das Gerichtsgebäude ab und versuchten, die Zäune niederzureißen. Bundesbeamte feuerten Tränengas und andere Munition ab, um die Menge zu zerstreuen, und nahmen mehrere Personen fest.

Sechs verletzt Bundesbeamte

Nachdem sechs Bundesbeamte bei den Unruhen verletzt wurden, sagte der amtierende Heimatschutzminister Chad Wolf am Samstag:

„Um es ganz klar zu sagen: Kriminelle griffen Bundesbeamte auf dem Gelände des Bundes an … und die Stadt Portland tat nichts“, schrieb er in sozialen Medien. „Es ist an der Zeit, dass Portland sich mit anderen verantwortungsbewussten Städten im ganzen Land zusammenschließt, um Kriminelle zur Rechenschaft zu ziehen und Bundeseigentum und Beamte zu schützen.

Bowen Xiao trug zu diesem Bericht bei.

Quelle: https://www.epochtimes.de/politik/ausland/randalierer-durchbrechen-zaun-am-us-gerichtsgebaeude-in-portland-und-provozieren-bundesbeamte-a3299476.html