Wladimir Putin im Kreml.Foto: Alexander Zemlianichenko/AP POOL/dpa

Rede zur Lage der Nation: Putin verspricht Russen bessere Lebensbedingungen

Epoch Times20. Februar 2019 Aktualisiert: 20. Februar 2019 12:18
Russlands Staatschef hat der Bevölkerung eine baldige Verbesserung der Lebensbedingungen versprochen.

Unter dem Eindruck sinkender Zustimmungswerte hat Russlands Präsident Wladimir Putin der Bevölkerung eine baldige Verbesserung der Lebensbedingungen versprochen. „Wir können nicht warten, die Situation muss sich jetzt bessern“, sagte Putin am Mittwoch in seiner jährlichen Rede vor dem Parlament. „Noch in diesem Jahr sollten die Verbesserungen zu spüren sein“, kündigte er vor beiden Häusern des Parlaments an.

Putin nannte eine Reihe von Maßnahmen, mit denen der Lebensstandard in Russland verbessert werden soll, und sprach dabei auch die sinkende Geburtenrate an. Unter anderem soll es Zuschüsse für Kinder und Steuersenkungen für große Familien geben. „Das Prinzip sollte sein: Je mehr Kinder, desto weniger Steuern“, sagte Putin. Mit Blick auf die Bevölkerungsentwicklung durchlebe Russland derzeit eine „schwierige Phase“.

„Die Einkommen der russischen Familien sollten natürlich steigen“, sagte Putin. Viele Russen sind verärgert über die wachsende Armut im Land. Eine von Putin vorangetriebene Rentenreform, mit der das Renteneintrittsalter angehoben wurde, ließ die Zustimmungsraten für den Präsidenten sinken. In einer Meinungsumfrage des unabhängigen Levada Center im Januar lag die Zustimmung für Putin bei 64 Prozent, die niedrigste in den vergangenen fünf Jahren.

Putin war im März mit knapp 77 Prozent wiedergewählt worden. Seine vorherige Amtszeit war von einer Verschlechterung der Lebensbedingungen für viele Russen geprägt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion