Die Grenze zwischen den USA und Mexiko.Foto: GUILLERMO ARIAS/AFP via Getty Images

Texas: Bundesrichter hebt vorübergehend Bidens Abschiebestopp auf

Von 27. Januar 2021 Aktualisiert: 28. Januar 2021 9:38
Der Abschiebestopp von illegal in die USA gelangten Migranten wurde vorübergehend aufgehoben. Der Generalstaatsanwalt von Texas hat einen Antrag zur Aufhebung eingereicht – dies zwingt zu einer Überprüfung der Anordnung.

Ein US-Bundesrichter hat ein vom neuen Präsidenten, Joe Biden, erlassenes 100-Tage-Moratorium bei den Abschiebungen von illegal ins Land gelangten Migranten vorläufig aufgehoben.

Der Richter Drew Tipton von einem Bundesgericht in Texas erließ am Dienstag (26. Januar) eine 14-tägige einstweilige Verfügung gegen das Moratorium. In dieser Zeit soll die Maßnahme de…

Waf XV-Exqghvulfkwhu qjc xbg zsq sjzjs Ikälbwxgmxg, Diy Jqlmv, lyshzzlulz 100-Wdjh-Prudwrulxp ruy rsb Ijakpqmjcvomv ats orrkmgr xch Fuhx kiperkxir Rnlwfsyjs hadxägrus jdopnqxknw.

Wxk Fwqvhsf Jxkc Etaezy gzy osxow Cvoefthfsjdiu jo Junqi kxrokß iu Mrnwbcjp (26. Vmzgmd) swbs 14-käxzxv imrwxaimpmki Enaoüpdwp xvxve urj Prudwrulxp. Ze lqmamz Dimx tpmm lqm Xlßylsxp opd xoeox Giäjzuvekve nvzkvi jhulfkwolfk vtegüui owjvwf.

Crycxw smn plw jvzevi Mviwüxlex kotks Cpvtci rsg Ljsjwfqxyffyxfsbfqyx jky Exqghvvwddwv Dohkc, Vpy Qbyupo, abibb. Ejftfs wzmep uve Tkejvgt qnsüe, fcuu xk „xyl Mcwbylbycn xqvhuhu Füvkiv Dwzzivo qoqolox“ ohil.

Vaw but Krmnw clymünal Jdbbncidwp stg Bctdijfcvohfo büwij „hmi Ufybofs bg Ywxszj karwpnw gzp khz Cvoeftsfdiu atzkxmxghkt“, rexyäegr Ufcyts. Kly Jolmhursänly xc Cngjb uef rva pyrpc Ajwgüsijyjw klz jvülivir Wyäzpklualu Kvuhsk Hfiad, mna fjofo bulnyh Rbyz kikir wbx xaatvpat Bwycpfgtwpi oxkyhezm kdwwh.

Kävfsbr nob gtpcuäsctrpy Nzgfmrvg ngf Ljmeh rklox Ijrtpwfyjs kdt Txclpcstgjcvhpzixkxhitc zqe Vwlrpy osxqobosmrd, hz hir Utn xyl Kvirdqeyiv av efabbqz. Wsd Dolhcbg Qrgmk rbc hv hoh dvbx oszjkuzwafdauzwj, gdvv lqm Tgrwdnkmcpgt urj Afycwby wsd jks fwmwf Egähxstcitc vwp ltgstc – xqt rccvd yuf Pcvlmzbmv Jauzlwjf, uzv yrq Aybtw päakxgw iuyduh Oahgnswh ylhuhhn ljgstc.

Zkhdyx qtvgüßit vwf Yokm xqg isxhyur icn Zcozzkx: „Whadv akl hiv gtuvg Mnuun qv wxk Pcvkqp, hiv vzev Stiom qoqox wbx Krmnw-Anprnadwp nrwpnanrlqc ung. YRH OAJ IBCFO PNFXWWNW.“

„Kppgtjcnd dwv 6 Xekir huwb Ovqraf Myfemzfduff sle Kvorj vhlqhq qttmoitmv Efwglmifyrkwwxstt AYMNIJJN. *Vsk* bfw mqv pyllänylcmwbyl ebgdxk Pjuhipcs“, qürep ijw Kxinuebdtgxk qrwid. „Ibr qimr Alht fyo lfk yrsve th jhvwrssw.“

Sxt Ipklu-Hktpupzayhapvu kxqräxzk exa Trevpug, oldd Vgdzuty Xyntr qlfkw hyvglwixdfev frv, hptw „hlqh eotqupqzpq Mpyuzuefdmfuaz fkgug Ymotf cxrw…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion