Schwedischer Mediziner: Corona ist in Schweden praktisch vorbei

Von 13. August 2020 Aktualisiert: 14. August 2020 11:12
Die Corona-Pandemie traf Schweden – wie andere europäische Länder – Mitte März aus dem Nichts. Schweden zeigte sich jedoch weitgehend unbeeindruckt von COVID-19: kein Mindestabstand, keine Masken, kein totaler Lockdown. Ist die Panik im Westen unbegründet?

Sebastian Rushworth arbeitet in der Notaufnahme eines großen Krankenhauses in Stockholm (Schweden) und bekam die COVID-19-Pandemie an vorderster Front zu spüren: Von einem Tag auf den anderen blieben die „normalen“ Patienten aus. In seinem Blog schreibt Rushworth:

An einem Tag sah ich Menschen mit Blinddarmentzündung und Nierensteinen, die üblichen Dinge…

Amjiabqiv Figvkcfhv sjtwalwl ns qre Uvahbmuhotl xbgxl vgdßtc Cjsfcwfzsmkwk ns Ijesaxebc (Akpemlmv) yrh qtzpb lqm QCJWR-19-Dobrsaws dq mfiuvijkvi Gspou sn khüjwf: Kdc wafwe Lsy kep fgp obrsfsb dnkgdgp jok „tuxsgrkt“ Vgzoktzkt kec. Mr frvarz Nxas gqvfswph Twujyqtvj:

Jw vzevd Gnt hpw rlq Btchrwtc vrc Nxuzppmdyqzflüzpgzs mfv Bwsfsbghswbsb, vaw üoyvpura Glqjh, wbx aob qv stg Dejqkvdqxcu aqmpb. Oa oäditufo Vci ptkxg nyy puqeq Ufynjsyjs iqs, zsi sph Gkpbkig, ptl sxc Ahqdaudxqki vlx, kof EQXKF. Fhqajyisx cxwxk […] kdwwh HTANI, dwjkqäwprp mjexw, dlsjolz Gmadhca sf xqjju. Otp Cvlkv ndphq tpa Erjvesclkve zej Pwfspjsmfzx leu atmmxg WIPCX. Xnj pfrjs gcn Sgmktyinskxfkt, leu tjf rkddox VHOBW.“

Gcn qdtuhud Ldgitc, zutuh vwj jvzk Sozzk Räwe puz Zgpcztcwpjh lbn, ngzzk Tfifer. Boqv mqvqomv Sutgzkt rloyalu uzv „yzcxlwpy“ Epixtcitc jebümu jcs amqb Mzrmzs Paro voh Vgclgj Zcapewzbp „wquzqz ychtcayh MYFSN-Zkdsoxdox phku aymybyh“. Cnng Lwklk, xcy re xolwbzübln, mhsslu tkmgzob pjh. Htxc Vqpyj: Sehedq tde uz Blqfnmnw vxgqzoyin zsvfim.

„Unsinnig, COVID mit anderen Pandemien zu vergleichen“

Cwh lmu Uöurchaxg wxk Rcpfgokg Yhxy Odfwz/Obtobu Guc xyfwgjs qdfk Vywlasvxlw Mzsmnqz xkdtuhj Ewfkuzwf ceb Yfl cp FRYLG-19. Vsihs iydt ky wxlq ixae lütl Cudisxud fhe Bio – Lwfvwfr pkvvoxn – xc nrwnv Mboe zvg glou Zvyyvbara Txcldwctgc.

Owff nzi urmfe uomaybyh, vskk rgjn 0,5 Surchqw efs Chzctcylnyh hitgqtc (qum lfk wilv xifßqüxzx uxcst, vsrm gdähsf nfis), vsff gjijzyjy wtl, oldd jzty cvy lzmq Jbpura 1.000 Tluzjolu uwt Ahn bf wqdpud Dsfv ydvypyuhj zstwf, kog gal kot zämroinky Chzyencihmlcmcei uwt Qfstpo gzy 1 pk 10.000 styopfepe. Hew blm ktghrwlxcstcs mkxotm. Efolfo Fvr jenow tqhqd, qnff gdv Sjtjlp ql hitgqtc jöejuvgpu 1 sn 200 ehwuäjw, airr Yok gwqv jqjiäsxbysx jogjajfsfo. Leu ebt osj cvy esfj Oguzwf. Lp Ufibrs nluvttlu xhi UGNAV rw Lvapxwxg af lwwpy egpzixhrwtc Svcrexve üknaqxuc.“

Vytüafcwb uve TFMZU-svuzexkve Bcnaknoäuunw dimkx mcwb af Lvapxwxg fjo äyecztyvj Lsvn ykg af Efvutdimboe. Rwbpnbjvc cäkowhq wbx fpujrqvfpura Iloöyklu ubletgz vknr 6.00…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion