Frontex nimmt Flüchtlinge im Mittelmeer auf.Foto: ANDREAS SOLARO/AFP/Getty Images

Sieben Leichen an algerischer Küste entdeckt – Tote vermutlich Migranten

Epoch Times2. Januar 2021 Aktualisiert: 2. Januar 2021 16:51

An der algerischen Küste sind sieben Leichen von vermutlich ertrunkenen Flüchtlingen und Migranten entdeckt worden. „Am Strand wurden die Leichen von vier Frauen und drei Männern gefunden, die von den Wellen angespült worden waren“, hieß es am Samstag in einer Erklärung des Zivilschutzes. Die Toten wurden demnach in der Gegend der Hafenstadt Mostaganem im Nordosten des Landes gefunden.

Die genauen Umstände des Todes und die Nationalität der Opfer blieben zunächst unklar. Aller Wahrscheinlichkeit nach versuchten die Ertrunkenen jedoch, Europa per Boot auf dem Seeweg zu erreichen und kenterten dabei. In den vergangenen Tagen war es vor der algerischen Küste zu Windgeschwindigkeiten von bis zu 70 Kilometern pro Stunde gekommen.

Laut dem jüngsten Bericht der europäischen Grenzschutzagentur Frontex versuchten mehr als 3700 Migranten in den ersten fünf Monaten des Jahres 2020, das westliche Mittelmeer nach Europa zu überqueren. Etwa die Hälfte der Migranten waren demnach Algerier.

Die von Frontex genannten Zahlen seien jedoch deutlich zu klein, kritisierte die algerische Anwältin und Migrationsexpertin Kouceila Zerguine. Vor allem in den vergangenen Wochen haben demnach – trotz der Corona-Pandemie – mehr Flüchtlinge als gewöhnlich versucht, aus Algerien das Mittelmeer in Richtung Europa zu überqueren. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion