Slowakisches Parlament in Bratislava.Foto: iStock

Slowakei weist drei russische Diplomaten aus

Epoch Times11. August 2020 Aktualisiert: 11. August 2020 6:48

Die Slowakei hat drei russische Diplomaten wegen ihrer mutmaßlichen Beteiligung an einem „schweren Verbrechen“ ausgewiesen. Es gebe Hinweise von Geheimdiensten, wonach die russischen Botschaftsmitarbeiter an „Aktivitäten beteiligt waren, die gegen das Wiener Übereinkommen über diplomatische Beziehungen verstoßen“, sagte der Sprecher des slowakischen Außenministeriums, Juraj Tomaga, am Montag der Nachrichtenagentur AFP.

Medienberichten zufolge soll es eine Verbindung zwischen den Aktivitäten der Diplomaten und dem Berliner Tiergarten-Mord geben.

Die Diplomaten seien mutmaßlich in den Missbrauch eines vom slowakischen Konsulat in Sankt Petersburg ausgestellten Visums sowie in ein „schweres Verbrechen, das auf dem Gebiet eines anderen Mitgliedsstaats der Nato und EU verübt wurde“ verwickelt gewesen, sagte Tomaga. Der Kreml kündigte laut russischen Medienberichten Vergeltungsmaßnahmen an.

Laut der Zeitung „Dennik N“ könnte es sich bei dem „schweren Verbrechen“ um den Mord an einem Georgier im Berliner Tiergarten im vergangenen Jahr handeln. Demnach stellte das slowakische Konsulat in Sankt Petersburg das Visum für einen Russen aus, der später in Verdacht geriet, den Georgier im Tiergarten erschossen zu haben.

Im Juni hatte die Bundesanwaltschaft Anklage gegen einen russischen Staatsbürger wegen des Mordes an dem Georgier erhoben. Die Behörde sieht hinter der Tat einen Tötungsauftrag der russischen Regierung. Der russische Botschafter in Berlin hatte dies als „haltlos“ zurückgewiesen. (afp)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion