Slowenien: Verfassungsgericht stoppt Corona-Impfpflicht im öffentlichen Dienst

Epoch Times1. Oktober 2021 Aktualisiert: 1. Oktober 2021 9:09

Sloweniens Verfassungsgericht hat eine Corona-Impfpflicht für Angestellte des öffentlichen Dienstes kurz vor ihrem Inkrafttreten gestoppt.

Das Gericht setzte die geplante 2G-Regel, die nach dem Willen der Regierung ab Freitag für rund 31.000 Beamte, Polizisten und Soldaten gelten sollte, am Donnerstag vorläufig aus. Die slowenische Polizeigewerkschaft hatte die umstrittene Verordnung angefochten. Sie bleibt nun bis zur einer endgültigen Entscheidung des Verfassungsgerichts ausgesetzt.

Um das Impftempo in Slowenien zu steigern, hatte die Regierung in Ljubljana vor knapp zwei Wochen eine 2G-Regel für Angestellte des öffentlichen Dienstes beschlossen. Sie sollten nach dem Willen der Regierung ab dem 1. Oktober entweder vom Coronavirus genesen oder geimpft sein. Wer eine Impfung ablehnt und nicht im Homeoffice arbeiten kann, sollte demnach im schlimmsten Fall seinen Job verlieren.

In Slowenien sind bisher nur 45 Prozent der zwei Millionen Einwohner geimpft – dies ist eine der niedrigsten Impfquoten innerhalb der EU. Angesichts steigender Corona-Zahlen führte die Regierung bereits eine 3G-Regel für alle Arbeitnehmer ein. Für Beamte sollte dies noch verschärft werden. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion