Snowden-Leaks helfen Terroristengruppen: Android beliebteste Plattform bei Terroristen

Epoch Times3. August 2014 Aktualisiert: 3. August 2014 10:50

Seit den NSA-Enthüllungen von Edward Snowden sind Terroristen in Alarmbereitschaft. Wie hackread.com berichtet, verwenden terroristische Gruppen jetzt ein neues Android-Verschlüsselungsprogramm für Mobiltelefone um unentdeckt zu bleiben. In dem Bericht heißt es, dass Android die "bevorzugte Plattform" für terroristische Gruppen sei. 

Nachdem der ehemalige NSA-Mitarbeiter die Öffentlichkeit über die Abhöraktionen der USA informierte, gab es kurz darauf die ersten Hinweise, dass terroristische Gruppierungen ihre Taktiken änderten und versuchten Gegenmaßnahmen zu ergreifen. 

"Al-Fajr, einer der Al-Qaida-Medienarme, veröffentlichte Anfang Juni 2014 eine neue Android-Verschlüsselungssoftware auf ihrer Webseite. Damit wollten sie zeigen, dass sie auf dem neuesten technischen Stand sind. Sie stellten deren Anhängern die ‚4096 Bit Public-Key-Verschlüsselung‘ zur Verfügung," heißt es in einem Bericht des Internet-Technologie-Unternehmen Recorded Future. 

Die Global Islamic Media Front (GIMF), eine weitere Einheit von Al-Qaida, stellte eine aktualisierte Version der Verschlüsselungssoftware von Android zur Verfügung.

In dem am Freitag veröffentlichten Bericht heißt es: "Interessant ist, nachdem diese zwei neuen Produkte veröffentlicht wurden, wird Android die bevorzugte Plattform für diese Gruppen bleiben. Das ist höchstwahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass Android-Handys in unterentwickelten Ländern einfach zu erhalten und preiswert sind." 

Diese Studie wurde, einen Monat nachdem der neue Direktor der NSA Michael Rodgers ernannt wurde, veröffentlicht. Rodgers sagte, dass Terrorgruppen verschiedene Veränderungen vornehmen würden. (HIER der Bericht) 

Laut dem Bericht sagte Rodgers auch: "Ich habe nicht gesagt ‚Oh mein Gott, der Himmel stürz ein‘. Ich versuche sehr spezifisch und sehr genau die Lage darzustellen."

Der Bericht stützt sich auf Nachrichten auf der GIMF-Webseite, die Terroristen dazu ermutigen die Sicherheit mittels Verschlüsselungsprogrammen zu erhöhen: "Nach den Snowden-Leaks, verstärkt die Al-Qaida die Anwendung von Verschlüsselungstechnologien." 

Nachdem Snowden die NSA-Abhöraktionen veröffentlichte, wurden verschiedene Verschlüsselungsprogramme auf den Markt gebracht. Recorded Future hat im May, fünf Monate nachdem die britische Zeitung The Guardian Snowdens Story veröffentlichte, über alle neuen Verschlüsselungsprogramme berichtete. 

Tashweer Al Jawwal war eines der ersten Verschlüsselungsprogramme welches nach den Snowden-Leaks auf den Markt gebracht wurde. Dies war ein Telefonprogramm welches von der Media Front im September veröffentlicht wurde. 

Die zweite Software wurde mit dem Namen Asrar-ul-Ghurabaa vom Islamischem Staat Irak und Al-Sham im November freigegeben. Im Zuge eines Machtkampfes trennte sich die Gruppe von Al-Qaida. Das dritte und letzte Programm heißt Amn al-Mujahid. Diese Software wurde im Dezember veröffentlicht.

Es ist nicht das erste Mal, dass Snowden beschuldigt wird Terroristen indirekt zu helfen. Letztes Jahr sagte Hillary Clinton, ehemalige Staatssekretärin, Senatorin und die ehemalige First Lady, dass Snowdens Enthüllungen Terroristen und anderen Ländern behilflich sind. (so) 

Quellenverweis: 

http://hackread.com

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN