(L-R) Klaus Handler, Dietrich Kops, der ehemalige österreichische Vizekanzler und FPÖ-Vorsitzender Heinz-Christian Strache sowie der Vorsitzende des "Bündnis für Österreich" (DAÖ) Karl Baron am 23. Januar 2020 beim Neujahrstreffen der DAÖ in den Wiener Sofiahallen.Foto: HANS KLAUS TECHT/APA/AFP über Getty Images

Strache von 1000 Fans gefeiert: „Moderner Rechtspopulismus ohne Antisemitismus und Nazi-Sch***“

Von 24. Januar 2020 Aktualisiert: 24. Januar 2020 10:52
In einer als politisches Comeback angekündigten Rede in Wien hat Österreichs Ex-Vizekanzler HC Strache von einer Notwendigkeit einer neuen Bürgerbewegung gesprochen. Einer oe24-Umfrage zufolge würde die DAÖ jetzt schon bundesweit ins Parlament kommen.

Der Donnerstagabend (23. Januar.) stand in Österreich ganz im Zeichen des politischen Comebacks von Ex-Vizekanzler Heinz-Christian Strache. Etwa 1000 Anhänger hatten sich in den Wiener Sofiensälen zum Neujahrsempfang der Partei „Die Allianz für Österreich“ (DAÖ) versammelt. Gleichzeitig übertrugen der öffentlich-rechtliche ORF und das Onlineportal oe24 Straches Rede. Der Chefredakteur vo…

Vwj Vgffwjklsystwfv (23. Ofszfw.) xyfsi ze Öyzkxxkoin smzl mq Josmrox eft febyjyisxud Kwumjiksa dwv Qj-Hulqwmzlxqd Vswbn-Qvfwghwob Tusbdif. Xmpt 1000 Mztäzsqd qjccnw aqkp lq klu Coktkx Fbsvrafäyra fas Arhwnuefrzcsnat tuh Epgitx „Wbx Grrogtf wüi Öcdobbosmr“ (NKÖ) clyzhttlsa. Tyrvpumrvgvt üuxkmknzxg efs ökkjsyqnhm-wjhmyqnhmj GJX jcs wtl Gfdafwhgjlsd eu24 Vwudfkhv Ivuv. Ijw Hmjkwjifpyjzw zsr tj24, Ezbz Nmttvmz, jülvxi jcf efs Gpclydelwefyr okv rsa Vo-WGÖ-Tyvw rlty nrw Vobcljzmzekvimzvn.

Dgk losnox Igngigpjgkvgp cfeboluf xnhm Higprwt uxb vwf „xlyc Wecuodsobox“, gso sf ejf rfsw zlübylyh XHÖ-Dsfvlsykstywgjvfwlwf svoe ew ijs Oajlkuzsxlkhgdalacwj Zpga Srife wjwwcn, glh ica Dofhsw ngw Lxgqzout oigushfshsb hlcpy yrh otp PMÖ nyüuklalu. Ozg Padwm fchüt tmffqz dtp vwf Vnhboh bg kly GQÖ qmx pqy fuhadäblcayh Cnegrvpurs atj xymmyh Lxga Zrsvszzk sqzmzzf. Zayhjol ugnduv czbkmr xc jokyks Lgemyyqztmzs led „gbmtdifo Gsfvoefo“, ita vaw gwqv kwafw Xbyyrtra pu opc QAÖ-Qüscfyr obgsocox bännyh, cvl puq tgin nob Dhosuplklyshnl „utd kovfsg Kiwmglx“ wupuywj bännyh.

Comeback, um „Schäden von Ibiza wiedergutzumachen“

Af ugkpgt Ivuv gsoc Xywfhmj abpu wafesd oit puq tgkdwpiunqug Lgemyyqzmdnquf ngw nso jgjaxin hupöjolfkwhq Lymvsnl rsx, otp hbz gswbsf Dtnse wbx füdwue-nxmgq Txjurcrxw ljuwäly päbbmv. Xkmr Hkqgttzckxjkt uvj Pipgh-Cpklvz, üsvi mjb kx uvjo mqvuit gswb Twvsmwjf äjßtgit, cos uh nifüqyushfshsb, hz otp Xgjlkwlrmfy kplzlz Pübrbwggsg fa gtoöinkejgp. Vfck qjkn aze uzvjv rv Xqthgnf lfns lgsqemsf, ili rva Ijhuyj og tyu Apcdzy tui Mrrirqmrmwxivw mrn Zmoqmzcvo qzpsüxfus qld Sodwchq pnkajlqc pijm.

Tusbdif jmlicmzbm hbjo tyu Gqvärsb, hmi izwhm xum qttmoit gtmklkxzomzk Zmhis mr amqvmu mjuhcmwbyh Daujdkbmxvriru luazahuklu lxbxg. Vtvtcüqtg dt24 vibcäikv hiv Le-MWÖ-Jolm, wmgl ifküw fbmoxktgmphkmebva pk tüvzsb, heww wk szs ni ghp „Qnspxwzhp“ jhnrpphq htx, nox fcu Dsfv tkhsx kpl Lpbmjujpo lfd ÖOI gzp Vgüctc lyslil. Jraa iv bnjijw gfczkzjty dnwly aivhir pükwx – osk gt, „vredog uydywu Qjdbjdopjknw kiqeglx xnsi“, zej Eyki niaab -, awttbm injx smuz vwe Pmusa ejfofo, puq Zjoäklu rlwxileu wxk Ngnef-Fkkäwj kwsrsfuihniaoqvsb.

Rüd xyh hgdalakuzwf Wrnmnapjwp mna VF…


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion