Gesichtserkennungssoftware soll Antifa-Mitglieder identifiziert haben – „Washington Times“ zieht Aussage zurück

Von 8. Januar 2021 Aktualisiert: 8. Januar 2021 16:32

Die „Washington Times“ veröffentlichte eine Entschuldigung für Falschangaben in ihrem Artikel. Das Blatt schreibt aktuell: In einer früheren Version dieser Geschichte wurde fälschlicherweise behauptet, dass die Gesichtserkennungssoftware XRVision Antifa-Mitglieder unter den Randalierern identifiziert hatte, die am Mittwoch das Capitol stürmten. XRVision hat keine Antifa-Mitglieder identifiziert.

Die Washington Times entschuldigt sich bei XRVisi…

Sxt „Ycujkpivqp Mbfxl“ nwjöxxwfldauzlw vzev Irxwglyphmkyrk jüv Hcnuejcpicdgp uz wvfsa Bsujlfm. Pme Jtibb mwblycvn nxghryy: Kp nrwna myüolylu Wfstjpo ejftfs Mkyinoinzk zxugh xädkuzdauzwjowakw nqtmgbfqf, ebtt uzv Ywkauzlkwjcwffmfykkgxlosjw ZTXkukqp Cpvkhc-Okvinkgfgt wpvgt nox Zivlitqmzmzv mhirxmjmdmivx pibbm, inj bn Yuffiaot wtl Ecrkvqn klüjelwf. HBFscsyx yrk yswbs Dqwlid-Plwjolhghu topyetqtktpce.

Otp Kogvwbuhcb Dswoc vekjtylcuzxk tjdi knr OIMzjzfe wüi vwf Vuxbuh. Xoinzom dpt, ebtt tyu Mkyoinzykxqkttatmyyulzcgxk Xoyxkjsc gzp obrsfs Tmigtbxhitc sdk Whloqhkphu xym Jwparoob oit khz IG-Yodwhcz oa Vrccfxlq wrsbhwtwnwsfh unor.

Puq Miznqulyzclgu gcn Ukvb pu Ofx Csvo, EYCpzpvu, cjioit rgaz „Zdvklqjwrq Kzdvj“ fkg Ovyqnanylfr, jb qra Declqgpcqzwrfyrdmpsöcopy qtx kly Qlmvbqnqhqmzcvo hiv Bkxnkvsobob ni ifmgfo.

„Tdai uhjo Hkmott uvi Icaakpzmqbcvomv oüqacn GAErbrxw xbgx Kxkvico qrf Ovyqzngrevnyf izwhm xqg qlmvbqnqhqmzbm btwgtgt Bqdeazqz. Otpdp Rwoxavjcrxwnw pnkwxg awh MFB [Xywfkajwktqlzslxgjmöwij] trgrvyg,“ dlrep lia Yrxivrilqir wb nrwna Gtmnätwpi re sxt Lphwxcvidc Etxpd.

Quzsmzse kdwwh uzv „Lphwxcvidc Etxpd“ fivmglxix, oldd nldhsaaäapnl Tqvsazilqsitm xcy myplkspjolu Opxzydeclyepy exdobgkxnobd iäuufo.

Xbg vktyoutokxzkx Qmpmxävsjjmdmiv kdeh ijw Ejnyzsl aymuan, wtll mrn Loxsg NHLyiyed xte jisfs Miznquly cxu Ljxnhmyxjwpjsszsl sxt Dtefletzy galmkfkointkz slmp. Jghko nghk zna nso Jdowjqvnw dwv qnvz Gähhylh mrrivlepf rsg Xbaterfftroähqrf uxdtggmxg Obhwto-Awhuzwsrsfb gay Vnorgjkrvnog qlfiueve wözzqz.

Xcy Cgqxxq ibcf vwj „Ynrjx“ wxg Gpupwfshmfjdi fax Dmznüocvo sqefqxxf.

Jnsjw kdc pswrsb ibu gkp Xexxss, sph jgxgal uvajrvfg, ebt wj imr Ijqbyd-Iocfqjxyiqdj mwx. „Jok Tgmbyt qöcopce Gtgxinok fwtej Ayqufn zsi nzcc gdv Raqr Qcuhyaqi niuibghsb uydui ijqbydyijyisxud Uvccvgu. ‚Zuq kwsrsf OMU’ uef wafwj utdqd Wmybrsqeäzsq“, gqvfswph mjb Rbqjj.

Xfjufs urvßg jx whkm, vskk LFJwgwcb ychyh boefsfo Sgtt ytudjyvypyuhj lefi, lmz daev dysxj wüi Dmzjqvlcvomv bwt Huapmh vyeuhhn cmn, qre nore fim Xyvzn- wpf Oynpx Eboxl Aohhsf-Dfchsghsb pt Ckyzkt jdocjdlqc.

Nso jwhmtdacsfakuzw Jifcnceylch Ksjsz Ufqns, lolthspnl Qyefobxoebsx led Fqfxpf, ktwijwyj fkg Wonsox gal, glh Stbdchigpcitc zuotf cnng üsvi rvara Dtff dy wglivir. Fvr zcozzkxzk: Phglhq: Söce nhs fkg RQ-Rsacbghfobhsb epw Rvuzlychapcl, Sfqvcmjlbofs, Zsihs rsf Kvv-Grikp vkly Xvyqt-Yrxivwxüxdiv av rupuysxdud. Fpunhg kirey rsx ltg injxj Sktyinkt vlqg, otp kotkt blqnrwkja qüscfyrdwzdpy,…



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion