Trump nach eigenem Bekunden „kein großer Fan“ von britischem Botschafter Darroch

Epoch Times8. Juli 2019 Aktualisiert: 8. Juli 2019 8:19

US-Präsident Donald Trump hat den britischen Botschafter im Land nach einem Pressebericht über eine höchst negative Einschätzung des Diplomaten kritisiert.

Botschafter Kim Darroch habe Großbritannien „nicht gut gedient“, sagte Trump am Sonntag. Er und seine Regierung seien „keine großen Fans“ des britischen Diplomaten.

Zuvor hatte die britische Zeitung „Mail on Sunday“ über geheime Briefings Darrochs an das Außenministerium in London berichtet, in denen der Botschafter Trump und die US-Regierung als „inkompetent“ und „einzigartig dysfunktional“ bezeichnet haben soll.

Das britische Außenministerium hat die Echtheit der Vermerke nicht in Frage gestellt. Außenminister Jeremy Hunt distanzierte sich von der Einschätzung des Botschafters. Die US-Regierung bleibe unter Trump „höchst effektiv und der bestmögliche Freund Großbritanniens auf der internationalen Bühne“.

Bei den Einschätzungen Darrochs handle es sich um „persönliche Meinungen“. Das Ministerium kündigte eine Untersuchung zu der Frage an, wie die Inhalte der Memos bei der Presse landen konnten. Darroch trat seinen Posten in Washington im Januar 2016 an. (afp/nh)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN