Anthony Scaramucci tritt zurück.Foto: Chip Somodevilla/Getty Images

Nach nur zehn Tagen: Scaramucci räumt Posten als Kommunikationschef

Epoch Times31. Juli 2017 Aktualisiert: 31. Juli 2017 21:54
Trumps neuer Kommunikationschef tritt zurück – und das nach nur zehn Tagen. Scaramucci wolle damit dem neuen Stabschef John Kelly ermöglichen, "sein eigenes Team zu bilden", so das Weiße Haus.

Anthony Scaramucci räumt seinen Posten – und das nach nur zehn Tagen, wie die „New York Times“ am Montag berichtete. Die Zeitung beruft sich auf drei Quellen aus dem Weißen Haus. Weder Donald Trump noch Scaramucci äußerten sich dazu auf Twitter.

Es sei unklar, ob Scaramucci einen anderen Job in der Regierungszentrale erhalten solle. Den Angaben zufolge entließ Trump Scaramucci auf Druck seines neuen Stabschefs John Kelly. Der Sender ABC News berichtete dagegen, Scaramucci habe seinen Rücktritt angeboten.

Damit soll dem neuen Stabschef John Kelly ermöglicht werden, „sein eigenes Team zu bilden“, heißt es in der Presseerklärung des Weißen Hauses.

In der vergangenen Woche waren abfällige und vulgäre Äußerungen des Kommunikationsdirektors über andere hohe Mitarbeiter des Weißen Hauses an die Öffentlichkeit gelangt.

Scaramucci hatte in einem Telefonat mit einem Journalisten sowohl den früheren Stabschef Reince Priebus als auch den Chefstrategen Steve Bannon wüst beschimpft. Priebus trat dann am Freitag zurück. Sein Nachfolger John Kelly wurde am Montag vereidigt. (afp/dpa/as)

Mehr dazu:

Trump erwartet „spektakulären Job“ von neuem Stabschef Kelly

Trump entlässt Priebus: Neuer Stabschef im Weißen Haus wird John Kelly

Trumps Pressechef greift Priebus an – Verriet der Personalchef dauernd alles an die Medien?

Hart gegen Leaker: Trumps Pressechef feuert ersten Mitarbeiter



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion