Andrej Babis.Foto: BERTRAND GUAY/AFP/Getty Images

Präsident Zeman nimmt Rücktritt von Ministerpräsident Babis an

Epoch Times12. November 2021 Aktualisiert: 12. November 2021 7:01

Gut einen Monat nach der Parlamentswahl in Tschechien hat Staatspräsident Milos Zeman den Rücktritt der amtierenden Regierung angenommen. Dies teilte ein Sprecher Zemans am Donnerstagabend im Kurzbotschaftendienst Twitter mit. Zuvor hatte Ministerpräsident Andrej Babis formell den Rücktritt seiner Regierung eingereicht. Der Milliardär bleibt bis zur Vereidigung einer neuen Regierung geschäftsführend im Amt.

Der Staatschef, der sich im Krankenhaus befindet, hatte am Dienstag bereits den Konservativen Petr Fiala offiziell mit der Regierungsbildung beauftragt. Das Mitte-Rechts-Bündnis Spolu (Gemeinsam) soll nun mit den im Parlament vertretenen Parteien über eine Regierungsbildung verhandeln.

Bei der Wahl am 9. Oktober war Fialas Mitte-Rechts-Bündnis Spolu stärkste Kraft vor Babis‘ ANO-Partei geworden. Zusammen mit einem linksliberalen Bündnis unter Führung der Piratenpartei kommt Fiala auf eine Mehrheit von 108 der 200 Mandate im Parlament. Bereits am Montag unterzeichneten die insgesamt fünf Parteien eine Koalitionsvereinbarung. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion