Überwältigend! Taube Frau kann zum ersten Mal in ihrem Leben etwas hören (+Video)

Epoch Times29. März 2014 Aktualisiert: 29. März 2014 14:03

Eine 39-jährige taube Frau kann zum ersten Mal in ihrem Leben etwas hören, nachdem sie sich Cochleaimplantate einsetzten hat lassen.

Joanne Milne kommt aus Gateshead in Großbritannien. Auf Grund des Usher-Syndrom war sie von Geburt an taub. In ihren späten 20er Jahren verlor sie durch die Krankheit nach und nach ihr Augenlicht. Jetzt ist sie gesetzlich blind.

Dank der Ärzte des Queen Elizabeth Krankenhauses in Birmingham, kann Milne jetzt wieder hören. Vor etwa vier Wochen unterzog sie sich einer Operation und ließ sich Cochleaimplantate einsetzten. In der vergangenen Woche wurden die Implantate eingeschaltet. Ihr Freund Tremayne Crossley begleitete sie und filmte den unvergesslichen Moment.

In dem Video ist zu sehen, wie Milne gegenüber der Mitarbeiterin des Krankenhauses sitzt. Die Medizinerin warnte Milne davor, dass ihr neues Gehör am Anfang "überwältigend" sein könnte. Danach zählte sie die Wochentage auf und Milne begann zu weinen. Die Mitarbeiterin sagte auch, dass am Anfang alle Töne sehr hoch klingen könnten, da sich das Gehirn erst an die Umstellung gewöhnen müsste. Dies würde sich nach einiger Zeit normalisieren, so die Medizinerin.

"Heute ist ein großer, großer Tag, der ihr Leben verändert", fügt sie hinzu und versuchte Milne, die vor Aufregung zitterte, zu trösten.

"Können Sie Ihre eigene Stimme hören?" Milne antwortet, dass sie es könne.

Das Video wurde schon über 2 Millionen Mal angesehen. Es gibt viele Kommentare, die Milne zu ihrem Mut, sowie der Fortschritt in der Medizintechnik, gratulierten. (so)

https://youtube.com/watch?v=S7LcNUxcQ8Y


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion