United Nations in New York.Foto: ANGELA WEISS/AFP/Getty Images

UN-Resolution zur Corona-Pandemie gegen den Widerstand der USA verabschiedet

Epoch Times12. September 2020 Aktualisiert: 12. September 2020 16:14

Gegen den Widerstand der USA haben die Vereinten Nationen eine Resolution zur Corona-Pandemie verabschiedet, mit der die führende Rolle der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bei der Bekämpfung des Coronavirus bestätigt wird. Für die Entschließung stimmten am Freitag 169 der 193 Mitgliedstaaten, dagegen votierte außer den USA nur noch Israel. US-Präsident Donald Trump, der der WHO schwere Fehler in der Corona-Krise vorwirft, hatte Anfang Juli den Austritt seines Landes aus der Organisation eingeleitet.

An dem Resolutionstext, der mehrere Aspekte der Pandemie umfasst, wurde seit Mai gefeilt. Unter anderem erkennt die Entschließung ausdrücklich „die zentrale Führungsrolle der WHO“ sowie die Rolle der Vereinten Nationen insgesamt bei der Koordinierung der weltweiten Reaktion auf die Pandemie an. Sie ruft zudem zu „verstärkter internationaler Zusammenarbeit und Solidarität“ auf, um die Pandemie und ihre Folgen „einzudämmen und zu überwinden“.

Die Resolution unterstützt darüber hinaus einen Aufruf von UN-Generalsekretär António Guterres vom März, in dem er angesichts der Pandemie – weitgehend vergeblich – einen weltweiten Stopp aller Kampfhandlungen gefordert hatte. Auch dringt sie auf eine „Beseitigung ungerechtfertigter Hindernisse“ beim Zugang zu Gütern, die der Bekämpfung des Virus dienen – gemeint sind damit Sanktionen.

Vor der Abstimmung versuchten die USA noch vergeblich, einen Absatz über die sexuelle und reproduktive Gesundheit von Frauen zu streichen – wegen Einwänden gegen die Abtreibung. Auch Libyen und der Irak stimmten für eine Streichung des Absatzes. Mehr als 120 Länder votierten hingegen für dessen Beibehaltung. (afp/so)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion