SymbolbildFoto: Getty Images

US-Behörden fragen: Woher haben IS-Kämpfer die vielen Offroad-Toyotas?

Epoch Times7. Oktober 2015 Aktualisiert: 7. Oktober 2015 10:31
Die Terrormiliz Islamischer Staat besitzt eine große Anzahl Offroad-Autos von Toyota. Diese Geländewagen sind bei den Dschihadisten besonders beliebt.

Die radikalen Islamisten des Islamischen Staat haben eine beträchtliche Anzahl Geländewagen von Toyota. Die Offroad-Autos von Toyota sieht man auf vielen Bildern aus den Konfliktgebieten in Syrien und dem Irak. 

US-Behörden versuchten nun herausfinden, wie die Terroristen an die auffällig vielen Toyotas gelangen konnten und stellten eine Anfrage an den Autoproduzent, berichtet Sputniknews unter Berufung auf ABC News.

Das Unternehmen meinte, über keine Informationen zu verfügen wie die Dschihadisten an die Geländewagen kommen würden. 

"Toyota hält strikte Regeln ein, die keine Möglichkeit bieten, Autos an diejenigen zu verkaufen, die diese für militärische Zwecke für Terroraktivitäten nutzen bzw. dazu modifizieren könnten", sagte der PR-Direktor des Konzerns, Ed Lewis.

Für den japanischen Autohersteller gebe es keine Möglichkeiten, die Wege von Autos weiter zu verfolgen, wenn diese gestohlen oder von Zwischenhändlern weiterverkauft wurden. Toyota stellte seine Lieferungen an Syrien in 2012 ein.

Die Offroad-Autos Toyota Hilux, Toyota Tacoma und Toyota Land Cruiser sind beliebte Fahrzeuge der IS-Kämpfer und anderen Terrormilizen in Syria und dem Irak. Die modern ausgestatteten Terroristen haben aber auch Mitsubishis, Hyundais und Isuzus. 

Hezbollah-Militärparade:

https://youtube.com/watch?v=xfAfwIDvDr4
 


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

In letzter Zeit beobachten wir, wie Hacker immer wieder beliebige Nicks verwenden und üble Kommentare unter eben diesen Namen schreiben. Trolle schrecken nicht davor zurück, das Epoch Times Logo als Profilbild sich anzueignen und ebenfalls die Kommentarfunktion auf schlimmste Weise zu missbrauchen.

Aufgrund der großen Menge solcher Angriffe haben wir uns entschieden, einen eigenen Kommentarbereich zu programmieren, den wir gut kontrollieren können und dadurch für unsere Leser eine wirklich gute Kommentar-Umgebung schaffen können.

In Kürze werden wir diese Kommentarfunktion online stellen. Bis dahin bitten wir Sie noch um etwas Geduld.


Ihre Epoch Times - Redaktion