US- Handelsminister Wilbur Ross während eines Treffens mit Geschäftsleuten in der Amerikanischen Handelskammer in Sao Paulo, Brasilien, am 30. Juli 2019.Foto: NELSON ALMEIDA/AFP über Getty Images

US-Regierung weitet Huawei-Sanktionen auf 38 Tochtergesellschaften aus

Epoch Times17. August 2020 Aktualisiert: 17. August 2020 17:46

Die US-Regierung hat ihre Sanktionen gegen den chinesischen Telekommunikationsriesen Huawei ausgeweitet. 38 internationale Tochterfirmen, darunter auch aus Deutschland, wurden neu auf die Sanktionsliste gesetzt, wie das Handelsministerium in Washington am Montag mitteilte. Die US-Regierung wirft Huawei vor, durch seine internationalen Gesellschaften an Computerchips und andere Technologie aus den Vereinigten Staaten zu gelangen, obwohl der Konzern davon durch bereits bestehenden Sanktionen ausgeschlossen ist.

Insgesamt sind Huawei-Tochtergesellschaften in 21 Ländern betroffen, darunter in China, Brasilien, Argentinien, Frankreich, Singapur, Thailand und Großbritannien. Sie sind künftig wie der Mutterkonzern vom Erwerb von Software oder Technologie aus den USA ausgeschlossen, die in technischen Geräten verbaut sind.

Handelsminister Wilbur Ross kritisierte, Huawei habe zusammen mit seinen Tochterfirmen verstärkt versucht, an US-Technologie zu gelangen. Dies schade den Sicherheitsinteressen ebenso wie den außenpolitischen Interessen der USA. US-Präsident Donald Trump wiederholte am Montag im Sender Fox News den Vorwurf der Spionage an Huawei. Das chinesische Unternehmen reagierte zunächst nicht auf den Schritt der US-Regierung.

Huawei ist einer der weltweit größten Telekommunikationsausrüster und führend etwa bei der 5G-Technologie. In zahlreichen Ländern, darunter auch Deutschland, gibt es aber Sorgen, dass Huawei-Technik ein Einfallstor für chinesische Spionage oder Sabotage sein könnte. Die USA und Großbritannien haben das Unternehmen deshalb vom Aufbau ihrer 5G-Netze ausgeschlossen und appellieren an weitere auch europäische Staaten, dies ebenfalls zu tun. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion