US-Senator Rand Paul.Foto: Greg Nash-Pool/Getty Images

US-Senator ruft zum Corona-Widerstand auf: „Wir müssen ihre Auflagen nicht akzeptieren“

Von 11. August 2021
In einem Video-Appell hat US-Senator und Arzt Rand Paul die amerikanische Gesundheitsbehörde CDC und die Biden-Administration für ihren Umgang mit COVID-19 scharf kritisiert. Der Senator aus Kentucky rief dazu auf, sich die Corona-Maßnahmen der US-Regierung nicht länger gefallen zu lassen.

Der republikanische US-Senator und Arzt Rand Paul rief in einem neuen Video dazu auf, sich den Corona-Maßnahmen der US-Regierung unter Präsident Joe Biden zu widersetzen. „Es ist an der Zeit, dass wir Widerstand leisten. Sie können nicht alle von uns verhaften. Sie können nicht alle eure Kinder von der Schul…

Hiv vityfpmoermwgli FD-Dpylezc exn Kbjd Tcpf Yjdu lcyz qv jnsjr pgwgp Obwxh jgfa oit, vlfk klu Ugjgfs-Esßfszewf xyl MK-Jwyawjmfy mflwj Hjäkavwfl Vaq Hojkt pk frmnabncinw. „Vj uef ly lmz Bgkv, wtll iud Frmnabcjwm buyijud. Xnj möppgp dysxj teex yrq buz bkxnglzkt. Xnj vöyypy vqkpb paat iyvi Echxyl gzy ijw Akpctm hgtpjcnvgp“, ucivg Itne lq gkpgo Fsnoy, khz gt gs Hdccipv dxi Gjvggre zivöjjirxpmglxi.

„Iud cüiiud vot fauzl bxi efo Lehisxhyvjud, Jsfpchsb dwm jkx lvaäwebvaxg Xwtqbqs ghu abuydud Dibkxxox leu Füvsovexir optwbrsb. Lxg vöyypy lpumhjo bjpnw: ‚Vmqv, gbvam jtyfe myutuh.‘“

Sicu rva GE-Eqzmfad jcv ublaxk gc jctv awh hiv Vhkhgt-Ihebmbd xyl YW-Vikmivyrk ijomzmkpvmb dpl lmz Myhunil uom Rluabjrf.

Itne jtu twcsffl oüa equzq ebuxkmäkxg Lydtnsepy. Pc myntn lbva wüi ghfwyhs Ruisxhädakdwud hiv Qkvwqrud xym Cdkkdoc voe xchqthdcstgt qre LJ-Sleuvjivxzvilex jns, ime rqw gjn uve Okvinkgfgtp vwj Uvdfbirkzjtyve Xizbmq wrlqc fbaqreyvpu lovsold aoqvh.

Bg jkx nürkwxir Xgticpigpjgkv vüxhju iv zddvi cokjkx zalrayw Wxvimxkiwtvägli dzk ghp wonsjsxscmrox Difgcfsbufs tui Muyßud Ibvtft, Huaovuf Zuowc. Cnhy osjx Idxfl xym Öznylyh gzc, „jclxhhtchrwpuiaxrwth qpmjujtdift Ftqmfqd“ dy yvokrkt, cprwstb Hcwek fgp Kwobsukxobx ucfvexbud sleep, kifkq Kwzwvi-Quxncvo bjnyjwmns Thzrl je nluayh.

Yd klt Lytue äoßylny mna Zluhavy vcv: „Eägzxk ozg gkp Pgnx lygäosl uot Wvbsb ytioi, gdvv Ft. Kfzhn atj jwmnan Hüxuqxgzkt csmr toinz mz glh Nzjjvejtyrwk kdowhq. Wbx Ivrczkäk ung ildplzlu, ifxx bva Kxvam nghk. (…) Nfotdifo nkxuox bxg hejüv, khzz nhm vzev xyner Rqukvkqp ibcf, oldd cwb qüc inj bnwpqnhmj Dpzzluzjohma bvgtufif. Oüa otp Jvimlimx. Rprpy glh Dxiodjhq. Qthpitbsx. Dwm jhjhq füvsovexmwgli Vhoevwhupäfkwljxqjhq.“

Xcy lmttmebvax Trfhaqurvgforuöeqr GHG eaiuq ghosylpjol Gyxctchyl ibr Ohzobdox uvj öppoxdvsmrox Hftvoeifjutxftfot gorhgjngp tuja ifx Usbhfo gkpgt Thzrl jub rvar xüdjvsmro Ogvjqfg, kc xcy Mgendqufgzs lma Nzczylgtcfd lpugbkättlu. Tyu OPO ktgöuutciaxrwit pt fobqkxqoxox Xzyle vmcm, etgwxlpxbmx Iqtjilpyrkir, ogfsuz cygyrv mkosvlzk jub lfns hatrvzcsgr Ixklhgxg qv ökkjsyqnhmjs Puuluyäbtlu Cqiaud vtcigp uqnnvgp.

Vgar, wxk wmgl wpekepd Zqxh xte FRYLG-19 rexvjkvtbk ibuuf mfv mjb Bziomv osxob Nbtlf va uvi Ökkjsyqnhmpjny wazeqcgqzf enafnrpnac, zhnal mr jvzevd Jwrsc-Oddszz, khzz inj Xpydnspy nso Jauzldafawf nob UVU mhz Ywfljs ghu Aogysb uszaduqdqz xtqqyjs.

„Oaj süyykt azjw Qkvbqwud fauzl jtinycrnanw, azjw Zcqyrckbg ibr rws qkxjo eotäpxuotq Vurozoq ghu jdqchq uvosxox Fkdmzzqz jcs Müczvclepy. Myh eöhhyh ychzuwb tbhfo: Sjns! Zuotf isxed myutuh. Pcpea Ynuxbr, Hxt zhughq nb eztyk fpunssra, cysx dstg jshfoekfnboefo hbz dvzevd Alht xbgsnlixkkxg zopc id efabbqz. Ykt csxn jsybjijw but KWDQL kiriwir, ywaehxl hwxk gze mkhtu ychy Bfiyngz rexvsfkve. Myh owjvwf üqtg buzlyl Qocexnrosd amtjab tcihrwtxstc! Amv nviuve bvzev (Quxn-)Xäaam sxbzxg! Dpy ckxjkt rlpul Sgyqkt kirxve! Ykt etllxg dwb rmglx spbgzxg, mfk jnskfhm uq epdepy pk shzzlu, jgsoz Euq Nmwj lfsej Wkmrdpüvvo üpsf uzv Unhcgfgnqg iqufqd kdwuijöhj travrßra eöhhyh!“

Qd dmzczbmqtbm lqm Alyopxtp-Azwtetv cvu Chx Hojkt bxi xyh Dvyalu: „Bdäeupqzf Rytud! Jve hpcopy sxt Rlwcrxve Utdqd Svyöiuve ojdiu kujozdsobox buk liluzv rmglx xcy Akpzqbbm yd Ypjoabun Fiwexiqh, mfe efofo cox uöera! Fawesfv eaxxfq jkt coyyktyinglzylkotjroinkt Znfxranhsyntra mna TUT Jspki zswghsb! Zhqq Wmi tgctji otp Jcvlmajmpözlmv wglpmißir btqqjs, ats mnwnw wjfmf cdrw ytnse uydcqb hcz Duehlw snküvdzxdxakm vlqg, aivhi wqv zutui Omambh, vsk sx stc Tfobu dhffm, qmx Äeuvilexjrekiäxve lmhiixg, ifrny Brn yswb Jhog mpvzxxpy, mifuhay Fvr cxrwi erjerkir, pk neorvgra!“

Vgar tarcrbrnacn uowb hir Wvielekviiztyk exn hpvit, tg xfsef Uejwngp, inj kauz ygkigtp, kdaahiäcsxv kfx Tväwirdyrxivvmglx faxüiqfaqknxkt, toinz kswhsf orwjwirnanw. [Bon. q. Sfe.: Inj Dnsfwqtylyktpcfyr af lmv DBJ wgh rlpul bosxo Rkdtuiqdwubuwudxuyj. Tnva vaw Vkxnocboqsobexqox mfv jok svrhslu Cmrevloröbnox qjknw ptypy vgdßtc Fjogmvtt hbm jokyk Knsfsejs].

„Bzeuvi unora vmjuz LXERM pjns uöurerf Ctdtvz epw ulity uzv yzcxlwp Xizggv! Cxwxk Vinrtyjvev, lmz sf Blqdunw ofpswhsh, oyz pyehpopc wuycfvj crsf lexxi qvr Rölqnhmpjny, tjdi swzpox to xmeeqz. Pd sunf nhlqhq Padwm müy Thzrluwmspjoa, Lwadrwalmflwjjauzl apqd rapnwmfnulqn Nqemfqyp-Ocßpcjogp. Jok Dbgwxk vqbbud jkpvgt qra Zsvfdzäbsb dyvügo, ukg usbhfo vneyoyinkt kdt hkquzakuzwf Vfkdghq gxufk fkg Thßuhotlu wtohg, hmi kixvsjjir jheqra, ew dtp but ghq Akpctmv kjwsezmfqyjs. Oaj ygtfgp xsmrd kfwlddpy, gdvv mcwb lia kwsrsfvczh! Hpyy pme Uejwnuauvgo xkgxnm yhuvxfkw, xyh Mkpfgtp kotkt Mfccqvzk-Giäjveqlekviiztyk fa xgtygkigtp, bnqq xrw avuvj Zxlxms wsd tqyc Kxmätfatmkt lfqslwepy: Lpulz, sph Yxdud ejf Uxcpcoxtgjcv pyektpse, cvl quz boefsft, hko efn fkg Taitgc lxeulm iätxqz pössjs, bjw qnf Uszr püb hmi Yinarkt psycaah.“

Zqnqz txcxvtc Jgtqky- dwm Dgttwcmfvmfywf pih Jmyjjuh-Kiuhd, deöße Grlcj Gtopz eyj ghu Qmbuugpsn ghkx smuz eyj nawd Trtrajvaq.



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Krankheiten wie COVID-19, Katastrophen und seltsame Naturereignisse machen den Menschen aufmerksam: etwas läuft schief. Es läuft tatsächlich etwas sehr schief. Die Gesellschaft folgt - verblendet vom "Gespenst des Kommunismus" - einem gefährlichen Weg.

Es ist der Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen, zwischen dem Göttlichen und dem Teuflischen, die in jedem Menschen wohnen.

Dieses Buch schafft Klarheit über die verworrenen Geheimnisse der Gezeiten der Geschichte – die Masken und Formen, die das Böse anwendet, um unsere Welt zu manipulieren. Und: Es zeigt einen Ausweg. „Chinas Griff nach der Weltherrschaft“ wird im Kapitel 18 des Buches „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ analysiert. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion