USA: Erstes Fernsehduell zwischen Trump und Biden

Von 29. September 2020 Aktualisiert: 30. September 2020 7:40
Kein Handschlag, keine Masken. Heute Nacht fand das erste TV-Duell zwischen den US-amerikanischen Präsidentschaftskandidaten Donald Trump und Joe Biden statt.

Bei der ersten Präsidentschaftsdebatte 2020 am Dienstagabend, etwas mehr als einen Monat vor den Parlamentswahlen vom 3. November, gabe es weder Handschlag noch Maske.

Hier die Live-Debatte:

Hintergrund

Die Kommission für Präsidentschaftsdebatten (Commission on Presidential Debates – CPD), eine selbsternannte unparteiische Kommission, die die Debatten organisiert, teilte mit, dass es zwischen Präsident Donald Trump, dem demokratischen Präsidentschaftskandidaten Joe Biden und dem Moderator der Debatte, Chris Wallace, keinen Handschlag geben werde, berichtete Fox News. Alle drei Personen werden auch keine Masken tragen.

Der Handschlag zwischen den Präsidentschaftskandidaten war eine jahrzehntelange Tradition, die 2016 gebrochen wurde, als Trump und seine damalige Gegenkandidatin Hillary Clinton sich dafür entschieden, bei der zweiten und dritten Debatte nicht die Hand zu schütteln.

„Wenn Präsident Trump die Bühne betritt, wird er auf einem Podium auf der rechten Seite der Bühne stehen und auf das Publikum blicken, und der ehemalige Vizepräsident Biden wird auf einem Podium auf der linken Seite der Bühne stehen und auf das Publikum blicken“, sagte Peter Eyre, ein leitender Berater der CPD, über die Pläne, wie es in der Mitteilung hieß.

Der Debattensaal wird nur 100 Plätze vor der Bühne haben, was aufgrund der Richtlinien zur sozialen Distanzierung inmitten der Viruspandemie ein begrenztes Publikum zulässt.

Die erste Debatte findet an der Case Western Reserve University und der Cleveland Clinic in Cleveland, Ohio, statt und wird am Dienstag von 21.00 bis 22.30 Uhr ohne Werbepausen live übertragen.

Themen der Debatte

Die CPD kündigte am 22. September sechs von Wallace für die bevorstehende Debatte ausgewählte Themen an, nämlich:

  • Die Trump- und Biden-Dokumentationen
  • Der Oberste Gerichtshof
  • Die Wirtschaft
  • Rasse und Gewalt in unseren Städten
  • Die Integrität der Wahl

Die Themen werden in sechs 15-minütigen Zeitabschnitten debattiert. Die Debatte wird voraussichtlich etwa 90 Minuten dauern.

Die CPD erklärt das Format der Debatte auf ihrer Website folgendermaßen:

„Allein die Moderatoren wählen die Fragen aus, die der KPD oder den Kandidaten nicht bekannt sind. Die Moderatoren werden die Möglichkeit haben, die Segmente zu erweitern und sicherzustellen, dass die Kandidaten die gleiche Redezeit haben. Während der Schwerpunkt angemessen auf den Kandidaten liegt, wird der Moderator das Gespräch so regeln, dass ein durchdachter und substanzieller Austausch stattfindet.“

Der Moderator werde jedes Segment mit einer Frage eröffnen, nach der jeder Kandidat zwei Minuten Zeit hat, um zu antworten, heißt es weiter. „Die Kandidaten haben dann die Gelegenheit, sich gegenseitig zu antworten. Der Moderator wird die verbleibende Zeit des Segments für eine tiefere Diskussion des Themas nutzen.“

Fox News Sonntagsmoderator Wallace kam 2003 zu Fox, nachdem er 14 Jahre seiner frühen Karriere bei NBC News und anschließend 14 Jahre bei ABC News gearbeitet hatte. Im Jahr 2016 wurde er der erste Fox News-Moderator, der eine Präsidentschaftsdebatte moderierte.

Zwei weitere Debatten zwischen Trump und Biden sind für den 15. Oktober und den 22. Oktober geplant.

Eine weitere Debatte wird am 7. Oktober zwischen Vizepräsident Mike Pence und der von den Demokraten nominierten Kamala Harris, die für das Amt des Vizepräsidenten kandidiert, stattfinden.

Das Original erschien in The Epoch Times USA mit dem Titel: Trump and Biden Will Not Shake Hands at First 2020 Presidential Debate, Commission Rules (Deutsche Bearbeitung von nmc)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

Unsere Buchempfehlung

Wie sich die Fülle der Organisationen, die heute Unruhen und Gewalt in der westlichen Gesellschaft anstiften, auch nennen mag – sei es „Unteilbar“, „Antifa“, „Stopp das Patriarchat“, „Black Lives Matter“ oder „Widerstand gegen Faschismus“ – sie alle sind Kommunisten oder Befürworter kommunistischer Ideen. Die gewalttätige Gruppe der „Antifa“ besteht aus Menschen verschiedener kommunistischer Prägung, wie Anarchisten, Sozialisten, Liberalen, Sozialdemokraten und dergleichen.

Unter dem Deckmantel der freien Meinungsäußerung arbeiten diese Gruppen unermüdlich daran, alle möglichen Konflikte in der westlichen Gesellschaft zu schüren. Um ihr eigentliches Ziel zu verstehen, braucht man nur einen Blick auf die Richtlinie der Kommunistischen Partei der USA an ihre Mitglieder zu werfen:

„Mitglieder und Frontorganisationen müssen unsere Kritiker ständig in Verlegenheit bringen, diskreditieren und herabsetzen [...] Wenn Gegner unserer Sache zu irritierend werden, brandmarkt sie als Faschisten oder Nazis oder Antisemiten. [...] Bringt diejenigen, die sich uns widersetzen, ständig mit Namen in Verbindung, die bereits einen schlechten Ruf haben. Diese Verbindung wird nach ausreichender Wiederholung in der Öffentlichkeit zur ‚Tatsache‘ werden.“

Genau darum geht es im 8. Kapitel des Buches "Wie der Teufel die Welt beherrscht" mit dem Titel "Wie der Kommunismus Chaos in der Welt verursacht". Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Schlagworte, ,