Ein Demonstrant wirft brennenden Müll in Richtung des Bundesgerichtsgebäudes, in Portland, Oregon.Foto: Nathan Howard/Getty Images

USA: Randalierer in Portland legen erneut Brände und zünden Feuerwerkskörper

Von 24. Juli 2020 Aktualisiert: 25. Juli 2020 14:57

Die gewalttätigen Ausschreitungen in Portland, im US-Bundesstaat Oregon, halten an. Vergangene Nacht (23.7.) musste die Bundespolizei massiv einschreiten, nachdem Randalierer erneut Brände gelegt hatten.

Beamte der Bundespolizei feuerten Tränengas und andere Munition ab, um die Menschenansammlungen unter Kontrolle zu bekommen. Randalierer hatten kommerzielle Feuerwerkskörper in ein Bundesgerichtsgebäude geschossen und Brände direkt vor dem Gebäude gelegt. Die Polizisten gaben mehrere Warnungen ab, sich zu zerstreuen, bevor sie zu härteren Maßnahmen griffen.

Tausende versammelten sich vor dem Mark O. Hatfield-Gerichtsgebäude, das seit Wochen nachts im Visier ist. Die Menschen in der Menge versuchten, den Zaun niederzureißen, der vor einigen Tagen um das Gerichtsgebäude errichtet worden war. Die Randalierer benutzten Sägen, Drahtschneider und andere Werkzeuge – sie versuchten auch den Zaun mit brutaler Gewalt von seinem Fundament zu reißen. Ein Teil des Zauns wurde schließlich durchbrochen, und mehrere Personen drangen in das Innere der Umzäunung ein. Innerhalb des eingezäunten Bereichs wurden mehrere Brände gelegt.

„Als die Bundespolizisten versuchten, die Menge zu zerstreuten, wurden sie von großen Projektilen und Brandsätzen getroffen und mit Lasern beschossen“, teilte das Polizeibüro von Portland mit.

Der Vorgang wiederholte sich mehrmals in der Nacht. Ein paar hundert Randalierer kehrten immer wieder zum Gebäude zurück und legten immer wieder Feuer, durchschnitten und durchbrachen den Zaun und schossen kommerzielle Feuerwerkskörper auf das Gebäude. Schließlich stürmten Polizeibeamte wieder hinaus und zerstreuten die Menge.

Mehrere Personen blieben in den Straßen des Gebiets und verhielten sich kriminell, was die Polizeibeamten in Portland dazu veranlasste, eine ungesetzliche Versammlung für illegal zu erklären. Dennoch „blieben viele Menschen in dem Gebiet und zündeten weiterhin Feuer an und zerstörten Eigentum des Bundesgerichtshofs“, so das Büro in einer Zusammenfassung der Ereignisse der Nacht. Die Randalierer „lösten sich in den nächsten Stunden langsam auf“.

Die Polizei in Portland, der es verboten ist, mit der Bundespolizei zusammenzuarbeiten, hat in dieser Woche eine stark distanzierte Haltung eingenommen und sich trotz der grassierenden kriminellen Aktivitäten geweigert, direkt einzugreifen. Die örtlichen Polizeibeamten gaben nur von einem Lautsprecherwagen aus eine Erklärung über die unrechtmäßigen Versammlungen ab.

Mindestens vier Personen wurden von Bundesbeamten festgenommen, darunter eine Person mit einem Laubbläser. Bundesbeamte haben in den letzten Wochen Dutzende Demonstranten in Portland festgenommen.

Die Randalierer benutzten Laubbläser, Schilde, Schirme und andere Ausrüstungsgegenstände, um sich vor den Maßnahmen der Bundespolizei zu schützen. Die Laubbläser werden verwendet, um Tränengas wegzublasen.

Bowen Xiao trug zu diesem Bericht bei.

Das Original erschien zuerst in The Epoch Times USA (deutsche Bearbeitung von nmc)
Originalartikel:  Federal Officers Fire Tear Gas, Make Arrests After Portland Rioters Launch Fireworks Into Courthouse



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion