US-Präsident Donald Trump.Foto: Doug Mills/Pool The New York Times/AP/dpa/dpa

Coronakrise: Trump mit Pressekonferenz zu „sehr wichtigen Neuigkeiten“

Epoch Times18. März 2020 Aktualisiert: 18. März 2020 19:25
Auf einer Pressekonferenz am Mittwoch kündigte US-Präsident Donald Trump an, den sogenannten "Defence Production Act" zu unterzeichnen. Zudem wurden Neuigkeiten aus dem Bereich der amerikanischen Arzneimittelbehörde mitgeteilt.

Im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie aktiviert US-Präsident Donald Trump ein Gesetz, das auch zur Industrieproduktion in Kriegszeiten genutzt werden kann.

Trump kündigte am Mittwoch an, den sogenannten „Defence Production Act“ zu unterzeichnen. Damit könnte die Produktion etwa von Schutzmasken und von medizinischem Material ausgeweitet werden. Das Gesetz wurde 1950 während des Koreakriegs beschlossen.

Trump bezeichnete sich bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus als Präsident in „Kriegszeiten“. Die USA befänden sich in einer „sehr harten Situation“.

Mit Blick auf die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie wies Trump Warnungen zurück, die Arbeitslosenrate in den USA könnte auf 20 Prozent ansteigen. „Das ist ein absolutes totales Worst-Case-Szenario“, sagte Trump. „Wir sind nicht annäherungsweise dort.“

Medienberichten zufolge soll Finanzminister Steve Mnuchin Senatoren der Republikanischen Partei gewarnt haben, ohne ein massives Nothilfeprogramm könnte die Arbeitslosigkeit auf 20 Prozent ansteigen. Sie lag zuletzt bei 3,5 Prozent.

Die Trump-Regierung will ein hunderte Milliarden Dollar schweres Nothilfeprogramm auflegen, um die wirtschaftlichen Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie abzufedern.

Pressekonferenz zu „sehr wichtigen“ Corona-Themen

US-Präsident Donald Trump verkündete am Mittwoch auf einer Pressekonferenz „sehr wichtigen Neuigkeiten“ zum Coronavirus. Es ging dabei um Nachrichten von der Arzneimittelbehörde FDA. Die Lebensmittelüberwachungs- und Arzneimittelbehörde ist unter anderem für die Zulassung von Medikamenten auf dem US-Markt zuständig.

Erst am Dienstag war der US-Präsident bei einer Pressekonferenz zur Corona-Krise aufgetreten. Dabei rief er zur nationalen Einheit im Kampf gegen das Virus auf. Inzwischen sind alle 50 US-Bundesstaaten von dem Virus betroffen. Laut der Johns Hopkins Universität gibt es in den USA mehr als 6400 bestätigte Infektionsfälle, die Zahl der Toten liegt bei mindestens hundert. (afp/nh)


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Alle Völker der Welt kennen den Teufel aus ihren Geschichten und Legenden, Traditionen und Religionen. Auch in der modernen Zeit führt er – verborgen oder offen – auf jedem erdenklichen Gebiet seinen Kampf gegen die Menschheit: Religion, Familie, Politik, Wirtschaft, Finanzen, Militär, Bildung, Kunst, Kultur, Medien, Unterhaltung, soziale Angelegenheiten und internationale Beziehungen.

Er verdirbt die Jugend und formt sich eine neue, noch leichter beeinflussbare Generation. Er fördert Massenbewegungen, Aufstände und Revolutionen, destabilisiert Länder und führt sie in Krisen. Er heftet sich - einer zehrenden Krankheit gleich - an die staatlichen Organe und die Gesellschaft und verschwendet ihre Ressourcen für seine Zwecke.

In ihrer Verzweiflung greifen die Menschen dann zum erstbesten „Retter“, der im Mantel bestimmter Ideologien erscheint, wie Kommunismus und Sozialismus, Liberalismus und Feminismus, bis hin zur Globalisierungsbewegung. Grenzenloses Glück und Freiheit für alle werden versprochen. Der Köder ist allzu verlockend. Doch der Weg führt in die Dunkelheit und die Falle ist bereits aufgestellt. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion