Nonnen zu Fuß mit dem Petersplatz in Vatikanstadt. Symbolbild.Foto: iStock

Vatikanstaat bekommt erstmals eine Vize-Regierungschefin

Epoch Times4. November 2021 Aktualisiert: 4. November 2021 17:51

Papst Franziskus hat erstmals eine Frau zur Generalsekretärin der vatikanischen Staatsverwaltung ernannt. Die italienische Ordensfrau Raffaella Petrini wird damit zur höchsten weiblichen Repräsentantin des Stadtstaats, wie der Vatikan am Donnerstag mitteilte.

Die 52-jährige Italienerin ist in ihrem neuen Amt für die Verwaltung im Vatikanstaat verantwortlich und damit für die Aufsicht über die Museen, die Post und die Polizei.

Der Posten des Generalsekretärs im vatikanischen Governatorat war bisher traditionell von Bischöfen besetzt worden, wie der „National Catholic Reporter“ berichtete.

Franziskus betont immer wieder, dass Frauen eine größere Rolle in der katholischen Kirche spielen sollen. Im Januar hatte er das Kirchenrecht geändert, um Frauen mehr Aufgaben im Gottesdienst zu ermöglichen.

Im Februar ernannte er die Französin Nathalie Becquart zur Untersekretärin der Bischofssynode. Sie erhielt damit als erste Frau in der Geschichte der katholischen Kirche ein Stimmrecht bei der Bischofssynode.

2016 hatte der Papst eine Kommission eingesetzt, um die Rolle von frühchristlichen Diakonien in der katholischen Kirche zu untersuchen. Da die Untersuchung keine eindeutigen Ergebnisse brachte, setzte Franziskus im vergangenen Jahr eine neue Arbeitsgruppe ein. (afp/dl)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Unsere Buchempfehlung

Der erste Schritt zur Zerstörung der Menschheit ist die Trennung der Verbindung zwischen Mensch und Gott. In Wirklichkeit haben die Maßstäbe der menschlichen Moral, die Kultur, die Gesellschaftsstruktur und das vernünftige Denken alle ihren göttlichen Ursprung.

Im reißenden Fluss der Geschichte wirkt der Glaube an das Göttliche wie eine starke Ankerkette. Er bewahrt die Menschheit davor, in den Wellen unterzugehen.

Der britische Philosoph Edmund Burke sagte: „Wenn Menschen Gott spielen, verhalten sie sich gegenwärtig wie Teufel.“ Der Atheismus verlockte überhebliche Menschen tatsächlich dazu, Gott zu spielen – und zum Versuch, das Schicksal anderer und der Gesellschaft unter ihre Kontrolle zu bringen.

Genau darum geht es im 6. Kapitel des Buchs „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ mit dem Titel: „Religiöses Chaos – Die Unterwanderung des ehrlichen Glaubens“. Hier mehr zum Buch.

Jetzt bestellen - Das dreibändige Buch ist sofort erhältlich zum Sonderpreis von 50,50 Euro im Epoch Times Online Shop

Das dreibändige Buch „Wie der Teufel die Welt beherrscht“ untersucht auf insgesamt 1008 Seiten historische Trends und die Entwicklung von Jahrhunderten aus einer neuen Perspektive. Es analysiert, wie der Teufel unsere Welt in verschiedenen Masken und mit raffinierten Mitteln besetzt und manipuliert hat.

Gebundenes Buch: Alle 3 Bände für 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands); Hörbuch und E-Book: 43,- Euro.

Weitere Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder direkt beim Verlag der Epoch Times – Tel.: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Dies umfasst ebenso abschweifende Kommentare, die keinen konkreten Bezug zum jeweiligen Artikel haben. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.


Ihre Epoch Times - Redaktion