Such- und Rettungskräfte arbeiten in den Trümmern des 12-stöckigen Eigentumswohnungskomplex, der am 24. Juni 2021 in Surfside, Florida, teilweise eingestürzt ist.Foto: Joe Raedle / Getty Images

Verbleib von 99 Menschen nach Teil-Einsturz von Hochhaus in Florida weiter unklar

Epoch Times24. Juni 2021 Aktualisiert: 24. Juni 2021 22:05

21:50 Uhr: Verbleib von 99 Menschen nach Teil-Einsturz von Hochhaus in Florida weiter unklar

Nach dem Teil-Einsturz eines zwölfstöckigen Wohnhauses im US-Bundesstaat Florida sucht die Polizei weiterhin nach zahlreichen Menschen. 53 Bewohner, deren Verbleib zunächst unklar war, seien in Sicherheit, sagte der Chef der lokalen Polizeistelle, Freddy Ramirez, am Donnerstag mehreren lokalen Medien. Nach 99 weiteren möglichen Bewohnern wurde demnach aber noch gesucht. Behördenangaben zufolge ist weiterhin unklar, wie viele Menschen sich zum Unglückszeitpunkt in dem Gebäude aufhielten.

Große Teile des Wohnhauses in Surfside nördlich von Miami Beach waren abgesackt, beschädigt oder zerstört, wie in Internet-Videos zu sehen war. Dutzende Rettungskräfte suchten nach dem Unglück am frühen Donnerstagmorgen auch mit Hilfe von Spürhunden und Drohnen nach Überlebenden.

Mindestens ein Mensch kam laut Bürgermeister Charles Burkett ums Leben. Der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, sagte allerdings, er erwarte „schlechte Nachrichten“.

Die Ursache für den teilweisen Einsturz war zunächst unklar. „Es sieht aus, als wäre eine Bombe hochgegangen“, sagte Burkett. „Aber wir sind ziemlich sicher, dass es keine Bombe, sondern etwas anderes war.“

Örtlichen Medien zufolge war das Wohnhaus in der Nähe des Strands von Surfside 1981 gebaut worden. In den zwölf Stockwerken befanden sich demnach mehr als 130 Wohnungen. Laut Feuerwehr waren rund 55 davon von dem Einsturz betroffen.

17:32 Uhr: Zwölfstöckiges Wohnhaus in Florida großteils eingestürzt – Mindestens ein Toter

Im US-Bundesstaat Florida ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen, als ein ein zwölfstöckiges Wohngebäude teilweise einstürzte. Große Teile des Gebäudes in Surfside nördlich von Miami Beach waren abgesackt, beschädigt oder zerstört, wie in Internet-Videos zu sehen war. Dutzende Rettungskräfte suchten nach dem Unglück am frühen Donnerstagmorgen auch mit Hilfe von Spürhunden nach Überlebenden. Laut einem Lokalsender wurde ein Junge aus den Trümmern gerettet.

Es war zunächst unklar, wie viele Menschen in dem Gebäude wohnen oder sich zum Zeitpunkt des Unglücks dort aufhielten. Einige Bewohner konnten sich über die Treppen in Sicherheit bringen. Andere wurden über ihre Balkone gerettet.

Der Lokalsender NBC 6 South Florida berichtete, die Feuerwehr habe einen Jungen lebend aus den Trümmern geborgen. Der Bürgermeister von Surfside, Charles Burkett, sagte dem Sender NBC, der Polizeichef habe ihn darüber informiert, dass mindestens zwei Menschen in ein Krankenhaus gebracht worden seien. Einer davon sei gestorben. Zehn weitere Verletzte seien am Unglücksort versorgt worden.

Die Ursache für den teilweisen Einsturz war zunächst unklar. „Es sieht aus, als wäre eine Bombe hochgegangen“, sagte Burkett. „Aber wir sind ziemlich sicher, dass es keine Bombe, sondern etwas anderes war.“

Seine Frau sei Pflegerin und habe sich zum Zeitpunkt des Unglücks in dem Gebäude aufgehalten, sagte Santo Mejil der Zeitung „Miami Herald“. Sie habe ihm am Telefon erzählt, „eine große Explosion“ gehört zu haben. „Es fühlte sich an wie ein Erdbeben“, habe sie berichtet. Die Frau wurde gerettet, wie ihr Ehemann berichtete.

Dutzende Einheiten der Rettungskräfte waren rund um das Wohngebäude im Einsatz. Auch die Polizei von Miami Beach beteiligte sich, wie sie mitteilte. Spürhunde suchten nach Verschütteten.

+++++

Im US-Bundesstaat Florida ist ein zwölfstöckiges Wohngebäude großteils eingestürzt. Ein großer Teil des Gebäudes in Surfside nördlich von Miami Beach lag in Trümmern, wie in im Internet veröffentlichten Videos zu sehen war.

Der Lokalsender NBC 6 South Florida berichtete, nach dem Einsturz des Gebäudes am frühen Donnerstagmorgen (Ortszeit) sei unklar, wieviele Menschen sich darin aufgehalten hätten. Die Feuerwehr habe einen Jungen lebend aus den Trümmern geborgen.

Dutzende Einheiten der Rettungskräfte waren rund um das Wohngebäude im Einsatz. Auch die Polizei von Miami Beach beteiligte sich, wie sie mitteilte.

Örtlichen Medien zufolge war das Wohnhaus in der Nähe des Strands von Surfside 1981 gebaut worden. In den zwölf Stockwerken befanden sich demnach mehr als 130 Wohnungen. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion