Vladimir PutinFoto: AFP/Getty Images

Vladimir Putin: „Russland Sanktionen werden nach hinten losgehen“

Epoch Times4. September 2014 Aktualisiert: 4. September 2014 14:30

Der russische Präsident Vladimir Putin sagte, dass die Länder welche die Sanktionen gegenüber Moskau verhängt haben am stärksten von den Folgen betroffen sein werden, berichtet Press TV. 

Wegen der anhaltenden Krise in der Ukraine verhängten die US und mehrere Länder aus der Europäischen Union Sanktionen gegenüber Russland. 

"Die eingeschränkten Handels- und Wirtschaftsaktivitäten, wird denjenigen am meisten Schaden zufügen, die an dieser Politik festhalten", so Putin. 

"Ich hoffe, dass der gesunde Menschenverstand überwiegt und wir auf normalem, modernem Wege zusammenarbeiten können", fügte er hinzu. "Und, dass weder wir noch unsere Partner durch diese gegenseitigen Nadelstiche Leiden müssen."

Die italienische Außenministerin Federica Mogherini sagte am Dienstag, dass die Europäischen Kommissionam am Freitag über neue Sanktionen gegen Russland entscheiden wird.

Mogherini sagte weiters, dass die Sanktionen in vier Sektoren verstärkt werden würden. 

Unterdessen hat sich der tschechische Ministerpräsident Bohuslav Sobotka gegen die neu geplanten Russland-Sanktionen ausgesprochen. 

"Wir haben den ersten Entwurf der Europäischen Kommission gelesen und ich kann sagen, dass sich die Tschechische Republik dagegen aussprechen wird", wurde Sobotka vom tschechischen Radiosender Radiozurnal zitiert. 

"Wir sind derzeit nicht in der Lage die Auswirkungen vorherzusehen, sollte Russland eine neue Welle Sanktionen über die EU-Mitgliedsstaaten verhängen. Das ist das Hauptproblem", erklärte Sobotka. 

Die Westmächte und die Regierung in Kiew beschuldigen Moskau die pro-russischen Separatisten im Osten der Ukraine zu unterstützen und den Konflikt zu verschärfen. (so)

{GA:1171562}

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN