WHO erteilt Notfallzulassung für umstrittenen chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm

Epoch Times7. Mai 2021 Aktualisiert: 7. Mai 2021 19:12

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat am Freitag dem Corona-Impfstoff des chinesischen Herstellers Sinopharm eine Notfallzulassung erteilt.

„Damit ist er das sechste Vakzin, das von der WHO auf Sicherheit, Wirksamkeit und Qualität geprüft wurde“, sagte der Generaldirektor der UN-Gesundheitsbehörde, Tedros Adhanom Ghebreyesus, auf einer Pressekonferenz. Mit Sinopharm erhält die erste chinesische Pharmafirma eine Zulassung der WHO für einen Corona-Impfstoff.

Der WHO als auch Ghebreyesus wird eine Nähe zu Pekings KP-Regime nachgesagt. Insbesondere Taiwan und die ehemalige Trump-Regierung sahen im Handeln der WHO in der Corona-Pandemie einen deutlichen Einfluss Pekings auf die Behörde.

Chinesische Impfstoffe von Sinovac und Sinopharm machen den Großteil der chinesischen Impfstoffe aus, die in mehreren Dutzend Ländern vertrieben werden, darunter Mexiko, Indonesien, Ungarn, Brasilien und die Türkei.

In klinischen Studien in Brasilien erzielte der Impfstoff des chinesischen Herstellers Sinovac eine Schutzwirkung von nur rund 50 Prozent gegen Infektionen mit dem Coronavirus. Schwere Krankheitsverläufe, die eine medizinische Behandlung erfordern, verhindert der Impfstoff nach Unternehmensangaben zu 80 Prozent.

Die beiden Corona-Impfstoffe des staatlichen Unternehmens Sinopharm sollen eine Wirksamkeit von rund 79,3 beziehungsweise 72,5 Prozent. Das Vakzin von CanSino soll zu 65 Prozent vor einer Corona-Infektion schützen.

Bisher fehlt es international an Vertrauen in die chinesischen Vakzine, auch weil kaum Testergebnisse veröffentlicht werden. China veröffentlichte kürzlich erstmals Daten zur Wirksamkeit der Kandidaten. Auch sehen mehrere Länder eine Impfstoffdiplomatie Pekings hinter dem Verkauf und der Verteilung seiner Covid-19-Impstoffe, mit der ein Machtausbau angestrebt wird. (afp/er)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion