Such- und Rettungsteams suchen nach möglichen Überlebenden und bergen Überreste im teilweise eingestürzten 12-stöckigen Champlain Towers South Condo-Gebäude am 30. Juni 2021 in Surfside, Florida.Foto: Joe Raedle / Getty Images

Zwei Kinderleichen nach Hauseinsturz in Trümmern gefunden – Biden besucht Unglücksort

Epoch Times1. Juli 2021 Aktualisiert: 1. Juli 2021 11:10

Nach dem Teileinsturz eines Hochhauses in Florida sind die Leichen von zwei Kindern in den Trümmern gefunden worden. „Wir haben zwei weitere Leichen unter den Trümmern gefunden“, sagte die Verwaltungschefin des Bezirks Miami Dade, Daniella Levine Cava, am Mittwoch. „Mit großem Bedauern und echtem Schmerz muss ich bekanntgeben, dass es sich um zwei Kinder im Alter von vier und zehn Jahren handelt.“

Die Zahl der Todesopfer stieg damit auf 18. Mehr als 140 Menschen gelten immer noch als vermisst. Es wird deswegen befürchtet, dass die Zahl der Todesopfer noch stark ansteigen wird.

Das zwölfstöckige Wohngebäude Champlain Towers South war vor einer Woche mitten in der Nacht teilweise eingestürzt. Rettungskräfte suchen seitdem in den Trümmern fieberhaft nach Vermissten. Die genaue Ursache für das Unglück ist unbekannt. Ein Gutachten hatte aber bereits 2018 „große strukturelle Schäden“ an dem Gebäude festgestellt.

Biden besucht Unglücksort

An diesem Donnerstag reist US-Präsident Joe Biden an den Unglücksort. Der Präsident wird die Stadt Surfside nördlich von Miami Beach gemeinsam mit seiner Ehefrau Jill besuchen und sich ein Bild vom Ausmaß der Katastrophe machen.

US-Präsident Joe Biden reist am Donnerstag nach dem Teileinsturz eines Wohnhochhauses in Florida an den Unglücksort. Der Präsident wird die Stadt Surfside nördlich von Miami Beach gemeinsam mit seiner Ehefrau Jill besuchen und sich ein Bild vom Ausmaß der Katastrophe machen. Bei dem Unglück vor rund einer Woche waren mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen. 147 Menschen gelten nach wie vor als vermisst.

Das zwölfstöckige Wohngebäude Champlain Towers South war vor einer Woche mitten in der Nacht teilweise eingestürzt. Rettungskräfte suchen seitdem in den Trümmern fieberhaft nach Vermissten. Die genaue Ursache für das Unglück ist unbekannt. Ein Gutachten hatte aber bereits 2018 „große strukturelle Schäden“ an dem 1981 fertiggestellten Gebäude festgestellt. (afp)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion