15 Jahre Haft für Hebamme wegen siebenfachen versuchten Mordes

Epoch Times28. Oktober 2016 Aktualisiert: 28. Oktober 2016 14:20
Mit der Strafe blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die auf eine lebenslage Freiheitsstrafe und die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld plädiert hatte. Die Verteidigung hatte dagegen einen Freispruch gefordert.

Das Landgericht München I hat eine Hebamme wegen siebenfachen versuchten Mordes an werdenden Müttern zu 15 Jahren Haft verurteilt. Außerdem verhängte das Gericht am Freitag ein lebenslanges Berufsverbot gegen die Frau. Das Gericht sah es als erwiesen an, dass die 35 Jahre alte Regina K. ihren Opfern vor einem Kaiserschnitt Blutverdünner verabreicht hatte.

Mit der Strafe blieb das Gericht unter der Forderung der Staatsanwaltschaft, die auf eine lebenslage Freiheitsstrafe und die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld plädiert hatte. Die Verteidigung hatte dagegen einen Freispruch gefordert.

Als Motiv nahm das Gericht berufliche Unzufriedenheit an. Neben dem versuchten Mord verurteilte das Gericht die Frau unter anderem auch wegen verschiedener Körperverletzungsdelikte. (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN