2017 flossen durch Hochschulpakt 4,4 Milliarden Euro in Hochschulen

Epoch Times5. Dezember 2019 Aktualisiert: 5. Dezember 2019 11:34

Bund und Länder haben im Rahmen ihres Hochschulpakts im Jahr 2017 für die deutschen Hochschulen 4,4 Milliarden Euro ausgegeben. Der Bund trug davon zweieinhalb Milliarden Euro, die Bundesländer 1,9 Milliarden Euro, wie aus dem am Donnerstag in Bonn veröffentlichten aktuellen Umsetzungsbericht des Hochschulpakts hervorgeht.

Noch nie seit dem Beginn im Jahr 2007 sei mehr Geld investiert worden. Von 2007 bis 2017 seien durch Mittel des Pakts insgesamt 1,2 Millionen mehr Erstsemester aufgenommen worden, als ohne den Pakt möglich gewesen wären.

Dem Umsetzungsbericht zufolge nahm 2017 mehr als eine halbe Million junge Erwachsene ein Studium auf – 52 Prozent des entsprechenden Altersjahrgangs. Seit dem Jahr 2005, dem Basisjahr des Hochschulpakts, stieg demnach die Studienanfängerzahl um mehr als 41 Prozent.

Steigerung an Fachhochschulen merkbar

Die Steigerung machte sich demnach vor allem an Fachhochschulen bemerkbar. Dort erhöhte sich die Zahl der Erstsemester um 75 Prozent, an Universitäten gab es seit 2005 einen Anstieg der Erstsemester um 25 Prozent. Eine wesentliche Zielsetzung des Hochschulpakts ist, den Anteil der Studienanfänger an Fachhochschulen zu erhöhen.

Die Zahl des hauptberuflichen wissenschaftlichen Personals stieg im Vergleich zu 2005 um knapp 28 Prozent, die der Professoren um 26 Prozent.

Der Einsatz der Lehrbeauftragten erhöhte sich um 72 Prozent. Gleichzeitig habe sich der Frauenanteil im Hochschulpersonal deutlich erhöht – beim wissenschaftlichen Personal von 26 Prozent auf 36 Prozent, bei den Professoren von 14 Prozent auf 24 Prozent. (afp)

 

Eine Buchempfehlung vom Verlag der Epoch Times

In der traditionellen Bildung geht es in den literarischen Klassikern vor allem um den Glauben an Gerechtigkeit, Loyalität, Mut, universelle Liebe, um die Bereitschaft, sich für andere aufzuopfern und andere moralische Werte.

Im geschichtlichen Bereich standen wichtige historische Ereignisse im Mittelpunkt, die den Aufbau und die Entwicklung der eigenen Nation und ihrer fundamentalen Werte betrafen.

Das wichtigste Ziel von Bildung ist, die moralischen Standards der Menschheit und ihre Kultur zu bewahren. Sie ist das Mittel, mit dem Wissen und Fertigkeiten vermittelt werden und lehrt, wie Menschen miteinander umgehen sollten.

Menschen mit geringem Wissen und schlechter Kritikfähigkeit sind nicht in der Lage, Lügen und Betrügereien zu durchschauen. Die Bildung spielt eine entscheidende Rolle. Indem sozialistische und kommunistische Denkweisen und Faktoren in alle Ebenen des Bildungssystems eindringen, werden die Schüler dümmer, kritiklos und ignorant und damit anfälliger für Manipulationen. Hier weitere Informationen und Leseproben.

ISBN Band 1: 978-3-9810462-1-2, Band 2: 978-3-9810462-2-9, Band 3: 978-3-9810462-3-6. Einzeln kostet jeder Band 19,90 Euro (zzgl. 2,70 Euro Versandkosten), alle drei Bände gemeinsam sind im Moment noch zum Sonderpreis von 50,50 Euro (kostenloser Versand innerhalb Deutschlands) zu erwerben. Das Buch hat insgesamt 1008 Seiten und über 1200 Stichworte im Indexverzeichnis.

Bestellmöglichkeiten: Bei Amazon oder – falls vergriffen – direkt beim Verlag der Epoch Times Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Das Buch gibt es jetzt auch als Ebook und als Hörbuch

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN

E-Book: Das E-Book gibt es in den Formaten PDF, EPUB oder MOBI. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das E-Book ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]

Hörbuch: Das Hörbuch bieten wir im MP3 Format zum Download an. Einzeln kostet jeder Band 17,90 Euro, alle drei Bände sind im Moment noch zum Sonderpreis von 43,00 Euro zu erwerben. Das Hörbuch ist direkt beim Verlag der Epoch Times bestellbar – Tel: +49 (0)30 26395312, E-Mail: [email protected]