3. Oktober: Einheitsfeiern, Patrioten-Demos, Trojanisches Pferd und Antifa

Epoch Times2. Oktober 2018 Aktualisiert: 2. Oktober 2018 17:49
Der 3. Oktober wurde als Tag der Deutschen Einheit im Einigungsvertrag 1990 zum gesetzlichen Feiertag in Deutschland bestimmt. Als deutscher Nationalfeiertag soll er an die deutsche Wiedervereinigung erinnern. In Berlin sowie anderen deutschen Städten sind diverse Aktivitäten geplant.

Berlin richtet anlässlich der Berliner Bundesratspräsidentschaft die offizielle Feier zum Tag der Deutschen Einheit aus. Vom 01. bis 03. Oktober findet unter dem Motto „Nur mit Euch“ rund um den Platz der Republik und die Straße des 17. Juni ein großes Fest für alle Altersgruppen statt.

Den Mittelpunkt des Bürgerfestes bildet der Platz der Republik, auf und um den herum sich die 16 Bundesländer, der sogenannte Zipfelbund sowie die Verfassungsorgane Bundestag, Bundesregierung und Bundesrat präsentieren. Höhepunkt des dreitägigen Bürgerfestes bildet das große Einheitskonzert am Abend des 3. Oktober vor dem Brandenburger Tor.

Doch dabei bleibt es nicht in Berlin. Auf dem Europaplatz wird 14 Uhr eine Großdemo stattfinden, organisiert vom Verein „Wir für Deutschland WfD e.V.“ Hier sind hauptsächlich Patrioten aufgerufen, die ein „friedliches, kraftvolles Zeichen“ gegen die Regierung in Berlin setzen wollen.

Die Antifa hat sich für diesen Tag vorgenommen, gegen beides anzutreten, einmal gegen den sogenannten „Naziaufmarsch“ und auch gegen die „Einheitsfeiern“. Unter dem Motto „Deutschland ist Brandstifter“ treffen sie sich ab 13 Uhr am Hauptbahnhof. Ziel ist es, „den Nazis ihren Aufmarsch zu versauen“. Am Abend gibt es als Kontrastprogramm zum Einheitskonzert ein Open Air Konzert namens „No Nation. Seebrücken statt Seehofer“ am Mauerpark in Prenzlauer Berg.

Auf der Seite „Stressfaktor“ ist folgender Aufruf zu lesen: „Am Tag der deutschen Einheit demonstriert das Bündnis „Wir für Deutschland“ durch Mitte. Regierungsviertel, Unter den Linden und Alex sind auf Grund des Einheitsfestes ganztägig gesperrt. Den Nazis bleibt darum nur eine Route durch den belebten Teil von Mitte. Eine gute Chance sie ordentlich zu stressen. Die Nazis starten am Hauptbahnhof. Ihre Route wird durch das Gebiet Torstr./inhalvidenstr./Rosenthalerplatz verlaufen. Ihr Ziel ist warscheinlich die Gedenktsätte Berliner Mauer am U-Bhf. Bernauer Straße. Nazis außerhalb der Regierungsviertelkomfortzone? Nutzen wir die Chance! Bewegt euch ab 13.30 Uhr rund um den Bahnhof Naturkundemuseum. Agiert dezentral.“

Trojanisches Pferd und Pegida

Außerhalb Berlins sind unserer Redaktion noch folgende Veranstaltungen bekannt: Das „Trojanische Pferd“ kommt ab 14 Uhr vor die Stadthalle in Cottbus. Hier werden auf künstlerische Weise die Parallelen zwischen dem Mythos vom trojanischen Pferd und unserer Gegenwart aufgezeigt. Die Initiative dazu geht aus einem Zusammenschluss von 28 Dresdner Bürgern hervor, die sich in der Gruppe namens „Kunst ist frei“ zusammengeschlossen haben. Das Trojanische Pferd sehen sie als „Metapher für unser Land“. In Cottbus treten sie in Zusammenarbeit mit „Zukunft Heimat“ auf. 

Pegida hat sich für den 3. Oktober in Nürnberg angemeldet. Unter dem Motto „Einigkeit, Recht und Freiheit“ versammelt man sich 14 Uhr auf dem Jakobsplatz.

In Dresden ist eine Kundgebung/Veranstaltung der AfD auf der Fläche Dr.-Külz-Ring / Wallstraße geplant. An diesem Tag werden u.a. ein Schank- und Grillwagen (Getränke, Eintopf, Bratwürste und Steaks können käuflich erworben werden), Biertischgarnituren und Infostände aufgebaut. Des Weiteren sind Redebeiträge von Bundes- und Landtagsabgeordneten der Partei geplant.

(mcd)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN