57 Prozent der Menschen sind mit Kanzlerin Merkel zufrieden – der ARD-Deutschlandtrend zu den Parteien

Epoch Times6. December 2018 Aktualisiert: 6. Dezember 2018 22:40
Bei der aktuellen ARD-Sonntagsfrage zur Wahl sind 57 Prozent der Befragten mit der Arbeit von Angela Merkel zufrieden. Die CDU/CSU erreichen im Wahltrend 30 Prozent der Wähler, die SPD liegt bei 14 Prozent gleichauf mit der AfD.

Die Union hat im ARD-„Deutschlandtrend“ erneut zugelegt. Bei der am Donnerstag vom WDR veröffentlichten Sonntagsfrage für die ARD-„Tagesthemen“ erreichten CDU und CSU 30 Prozent, das waren zwei Punkte mehr als im „Deutschlandtrend“ für das ARD-„Morgenmagazin“ vor einer Woche. Demnach verloren die Grünen einen Punkt auf nun 20 Prozent, die SPD verharrte bei 14 Prozent.

Die AfD verlor einen Punkt auf nun ebenfalls 14 Prozent. Die FDP gab einen Punkt ab auf acht Prozent. Die Linke blieb unverändert bei acht Prozent. Für die aktuelle Sonntagsfrage wurden von Montag bis Mittwoch dieser Woche im Auftrag des Instituts Infratest dimap 1502 Wahlberechtigte befragt. Die Fehlertoleranz wurde mit je nach Stärke der Parteien 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.

Die Arbeit der Bundesregierung erhielt in der aktuellen Umfrage einen höheren Zuspruch als zuvor. Vergleichspunkt ist hier der ARD-„Deutschlandtrend“ für die „Tagesthemen“ vor drei Wochen. Demnach sind derzeit 36 Prozent der Befragten mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden beziehungsweise sehr zufrieden, das sind elf Punkte mehr als Mitte November.

Mit der Arbeit von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sind derzeit 57 Prozent der Befragten zufrieden, das ist verglichen mit dem Stand vor drei Wochen ein Zuwachs von sieben Punkten. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) kommt auf 46 Prozent Zustimmung (+2), Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) auf 43 Prozent (-1) und Außenminister Heiko Maas (SPD) auf 41 Prozent (-4). (afp)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN
Themen
Newsticker
Kommentieren
Werte Leserinnen und Leser,
Ihre Kommentare sind uns willkommen, bitte lesen Sie vorher die Netiquette HIER.
Die Kommentare durchlaufen eine stichprobenartige Moderation.
Beiträge können gelöscht oder Teilnehmer können gesperrt werden.
Bitte bleiben Sie respektvoll und sachlich.

Ihre Epoch Times-Redaktion