In Sachsen sollen immer mehr Rentner den Lehrermangel ausgleichen.Foto: istock

79-jährige Lehrer an sächsischen Schulen – und es sollen noch mehr werden

Epoch Times17. September 2019 Aktualisiert: 17. September 2019 13:15

Um die größten Personallöcher zu stopfen, versucht das sächsische Kultusministerium Lehrer im Rentenalter zu verpflichten. Im letzten Schuljahr waren es bereits 331 Senioren, davon 38 über 70-Jährige, die ältesten Lehrer sind 79 Jahre alt. Das berichtet die „Sächsische Zeitung“.

Demnach werden sie vor allem an den Grundschulen gebraucht, um dort Lücken in den Stundenplänen zu füllen. In Zukunft sollen es noch mehr werden.

Dr. Rolf Weigand, bildungspolitischer Sprecher der sächsischen AfD-Landtagsfraktion findet es „schäbig, wie die Staatsregierung mit älteren Lehrern umgeht.“

Jahrelang seien sie von der CDU verheizt worden – trotz massiven Geburtenanstiegs seien kaum junge Lehrer eingestellt worden, stellt er fest. „Nun herrscht Lehrermangel mit Ansage und sogar junge Seiteneinsteiger ohne pädagogisches Studium werden großzügig verbeamtet“, kritisiert Weigand. Dafür würden sie ein üppiges Beamten-Salär erhalten, während die älteren Lehrer wieder weitestgehend leer ausgingen. Hier müsse die Staatsregierung dringend nachbessern.

Wenn nun die älteren Lehrkräfte gedrängt würden, ihren wohlverdienten Ruhestand zu verschieben, sei das ein Offenbarungseid, erklärt Weigand weiter. Der Unterricht unserer Kinder müsse aber von bestmöglicher Qualität sein. „Ob über 70-jährige Lehrer in der Lage sind, verhaltensauffällige Inklusionsschüler in die Schranken zu weisen, darf zu Recht bezweifelt werden“, so der Politiker.


Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion