Es wird gewählt.Foto: UWE ANSPACH/DPA/AFP via Getty Images

Abgeordnetenhauswahl in Berlin begonnen – Fortsetzung von rot-rot-grün möglich

Epoch Times26. September 2021 Aktualisiert: 26. September 2021 8:16

Parallel zur Bundestagswahl hat am Sonntag in Berlin die Wahl zum Abgeordnetenhaus begonnen. Insgesamt sind rund 2,45 Millionen Wahlberechtigte aufgerufen, ihre Stimmen abzugeben. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller verabschiedet sich aus der Landespolitik und macht den Weg für SPD-Spitzenkandidatin Franziska Giffey frei, die mit der SPD bereits seit einigen Wochen in den Umfragen führte.

Dahinter folgten die Grünen, die sich im Vergleich zur letzten Wahl deutlich auf 17 bis 19 Prozent verbessern könnten. Auf den dritten Platz kam in den Erhebungen die CDU mit 15 bis 17 Prozent. Bleibt es beim vorhergesagten Ergebnis, könnte die Partei unter ihr Ergebnis von 2016 fallen – der schlechteste Wert der Berliner CDU überhaupt. Auch der Linken dahinter drohen geringe Verluste.

Die AfD erreichte bei der letzten Wahl aus dem Stand ein zweistelliges Ergebnis, könnte jedoch nun einige Prozentpunkte verlieren. Im Abgeordnetenhaus wäre die Partei aber weiterhin vertreten, ebenso die FDP.

Die Liberalen können sich zudem Hoffnung auf eine Regierungsbeteiligung machen – für den Fall, dass nach der Wahl eine Koalition mit SPD und CDU zustande kommt. Genauso möglich wäre den Umfragen zufolge eine Fortsetzung der rot-rot-grünen Koalition.

Die Berliner wählen neben Bundestag und Abgeordnetenhaus auch ihre Bezirksverordnetenversammlungen. Zudem wird über den Volksentscheid „Deutsche Wohnen & Co. enteignen“ abgestimmt. (afp/oz)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion