Lehrer und Schüler der Odenwaldschule demonstrieren gegen die Schließung der 105 Jahre alten Reformschule.Foto: Hans-Dieter Erlenbach/dpa

Abwicklung der Odenwaldschule beginnt

Epoch Times27. April 2015 Aktualisiert: 27. April 2015 13:30
Heppenheim (dpa) - Nach dem Aus für die Odenwaldschule (OSO) hat die Abwicklung von Privatschule und Internat begonnen. Am Nachmittag wollen Schüler und Eltern im Stadtteil Ober-Hambach gegen die Schließung protestieren. Die Organisatoren…
Nach dem Aus für die Odenwaldschule (OSO) hat die Abwicklung von Privatschule und Internat begonnen. Am Nachmittag wollen Schüler und Eltern im Stadtteil Ober-Hambach gegen die Schließung protestieren.

Die Organisatoren rechnen mit rund 250 Teilnehmern. Es sei keine Demonstration der Schule, betonte deren Sprecher. Schüler und Eltern wollten „ihre Traurigkeit zum Ausdruck bringen, ihrer Erschütterung Luft machen und der Öffentlichkeit mitteilen, was ihnen die Schule bedeutet und was ihnen verloren geht.“

Die 105 Jahre alte Reformschule schließt Ende des Schuljahres. 2010 war ein jahrelang vertuschter sexueller Missbrauch von Lehrern an mindestens 132 Schülern bekanntgeworden. Seitdem sanken die Schülerzahlen, immer mehr Geldgeber zogen sich zurück. Am Wochenende gab der Trägerverein auf.

Als erstes würden nun die Behörden informiert, sagte der Vize-Landrat des Kreises Bergstraße, Matthias Schimpf (Grüne). Knapp zwei Dutzend von Jugendämtern in Obhut genommene Jugendliche seien an der OSO untergebracht gewesen. Für sie müsse eine neue Unterkunft gefunden werden. „Wir müssen schauen, dass keiner durchs Netz fällt.“ Ab Dienstag bietet der Kreis für alle Eltern und Schüler eine Beratung und Unterstützung bei der Suche nach einer neuen Schule an.

(dpa)

Unterstützen Sie unabhängigen und freien Journalismus

Danke, dass Sie Epoch Times lesen. Ein Abonnement würde Sie nicht nur mit verlässlichen Nachrichten und interessanten Beiträgen versorgen, sondern auch bei der Wiederbelebung des unabhängigen Journalismus helfen und dazu beitragen, unsere Freiheiten und Demokratie zu sichern.

Angesichts der aktuell schwierigen Zeit, in der große Tech-Firmen und weitere Player aus dem digitalen Werbemarkt die Monetarisierung unserer Inhalte und deren Verbreitung einschränken, setzt uns das als werbefinanziertes Nachrichten-Portal unter großen Druck. Ihre Unterstützung kann helfen, die wichtige Arbeit, die wir leisten, weiterzuführen. Unterstützen Sie jetzt Epoch Times indem Sie ein Abo abschließen – es dauert nur eine Minute und ist jederzeit kündbar. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Monatsabo ab 7,90 Euro Jahresabo ab 79,- Euro

Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion