Bundeskanzlerin Angela MerkelFoto: Sean Gallup/Getty Images

AfD fordert „Schlussstrich“ unter NS-Zeit – Merkel dagegen

Epoch Times4. November 2017 Aktualisiert: 4. November 2017 11:52
Kanzlerin Merkel hat sich in die zuletzt wieder aus Reihen der AfD angeheizte "Schlussstrichdebatte" eingeschaltet und klar positioniert. "Es gibt keinen Schlussstrich", so die Kanzlerin.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat sich in die zuletzt wieder aus Reihen der AfD angeheizte „Schlussstrichdebatte“ eingeschaltet und klar positioniert.

„Die Aufarbeitung der Geschichte des Nationalsozialismus, die Aufarbeitung der Geschichte der Shoah gehört für uns zum Teil des Lebens in Deutschland, ist Teil unserer Identität“, sagte Merkel in ihrem am Samstag veröffentlichten Video-Podcast.

„Da gibt es auch keinen Schlussstrich“, so die Kanzlerin.

„Wir müssen die Lehren daraus ziehen; und das in ganz besonderer Weise in einer Zeit, in der auch die Zeitzeugen immer weniger werden, die uns darüber erzählen können.“ Sowohl ihre eigene Generation, als auch nachfolgende Generationen hätten dafür „eine große Verantwortung“, sagte Merkel. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion