AfD nennt Merkel-Entscheidung „gute Nachricht“ und fordert Abgang als Kanzlerin

Epoch Times29. Oktober 2018 Aktualisiert: 29. Oktober 2018 13:48
Nachdem Angela Merkel ihren Verzicht auf den CDU-Vorsitz bekannt gegeben hat, fordert die AfD sogleich auch den Rücktritt als Kanzlerin.

Die AfD hat die Entscheidung von Angela Merkel zum Verzicht auf den CDU-Vorsitz als „gute Nachricht“ gewertet. Parteichef Jörg Meuthen sagte am Montag in Berlin, es sei dann naheliegend, „dass sie auch ihre Kanzlerschaft in Kürze abgibt“. Merkel habe selbst mehrfach den Parteivorsitz und die Rolle der Kanzlerschaft miteinander verknüpft. Die Kanzlerin „beginnt die Zeichen der Zeit zu verstehen“, sagte Meuthen.

Der Ko-Vorsitzende Alexander Gauland sagte, Merkel mache jetzt den Versuch, zu gehen, um die eigenen Partei zu retten. „Das hat sehr viel mit uns zu tun“, sagte der AfD-Politiker. Mit Blick auf mögliche künftige Koalitionen sagte Gauland, es gebe „noch eine Menge in der CDU, das sich verändern muss, um überhaupt eine Chance für eine Zusammenarbeit in ferner Zukunft zu haben“.

Merkel hat nach Angaben aus Parteikreisen am Vormittag angekündigt, auf dem CDU-Parteitag Anfang Dezember in Hamburg nicht mehr zur Wiederwahl als Parteivorsitzende anzutreten. (afp)

 



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion