„Afghanistan ist nicht sicher“: Roth protestiert gegen weiteren Abschiebeflug nach Kabul

Epoch Times18. Februar 2019 Aktualisiert: 18. Februar 2019 13:23
Die Grünen-Politikerin Claudia Roth hat die jüngste Charterabschiebung nach Afghanistan kritisiert.

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth (Grüne) hat die jüngste Charterabschiebung nach Afghanistan kritisiert, die vom Flughafen Frankfurt am Main erfolgen soll.

„Auch der einundzwanzigste Abschiebeflug ändert nichts an den Tatsachen vor Ort“, sagte Roth dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagsausgaben). „Afghanistan ist nicht sicher, für niemanden, nirgends. Die Sicherheitslage ist katastrophal.“

Roth erinnert daran, dass es in fast allen Landesteilen in jüngster Vergangenheit zu Kämpfen, Anschlägen oder Gewalttaten gekommen sei. Die Zentralregierung kontrolliere allenfalls noch die Hälfte des Staatsgebiets, ein weiteres Drittel sei umkämpft, die Taliban seien auf dem Vormarsch.

„In Afghanistan wütet einer der tödlichsten Konflikte der Welt, mit mehr als 40.000 Opfern allein im letzten Jahr“, sagte die Grünen-Politikerin dem RND. „Abschiebungen nach Afghanistan sind deshalb unter keinen Umständen zu verantworten und untergraben de facto internationales Völkerrecht.“ (dts)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN