Alarmierender Brief: Schwesig warnt vor sexuellem Missbrauch von Kindern in Flüchtlingsheimen

Epoch Times27. September 2015 Aktualisiert: 27. September 2015 11:35

Bundesfamilienministerin Manuela Schwesig (SPD) warnt vor sexuellem Missbrauch von Kindern und Jugendlichen in Flüchtlingsheimen. Die Ministerin sagte "Bild am Sonntag": "Wir müssen sicherstellen, dass Mindeststandards zum Schutz von Kindern und Jugendlichen vor sexuellen Übergriffen und Gewalt in den Erstaufnahmelagern beachtet werden." Bislang gilt der Kinderschutz nicht in den Massenunterkünften zur Erstaufnahme.

Das will Schwesig ändern: Das Programm "Willkommen bei Freunden" des Familienministeriums soll "Länder und Kommunen bei der Umsetzung von Schutzkonzepten unterstützen und sicherstellen, dass Ehrenamtliche sensibel und aufmerksam agieren". Schwesig schickte gemeinsam mit dem Missbrauchsbeauftragten der Bundesregierung, Johannes-Wilhelm Rörig, einen alarmierenden Brief an die Familienminister der Länder, der der Zeitung vorliegt. Darin heißt es: "Wir wenden uns heute mit der dringenden Bitte an Sie, sich gemeinsam mit uns für den Schutz der Flüchtlingskinder vor Gewalt, insbesondere sexueller Gewalt, in Flüchtlingsunterkünften einzusetzen. Wir müssen gemeinsam alles tun, um den Schutz der Kinder stärker in den Fokus zu rücken." Die Ministerin fordert in dem Schreiben personelle und räumliche Maßnahmen in den Flüchtlingsunterkünften sowie verstärkte Information für Betreuer und Ehrenamtliche.

Mehre Hintergründe:

Vergewaltigung und Zwangsprostitution von Kindern und Frauen in Erstaufnahmeeinrichtung: Betreuer rufen um Hilfe

Augiasstall Erfurter Messehalle – Männer pinkeln Frauen an und jede Ecke ist ein Klo

Sexuelle Gewalt gegen Frauen nicht tolerierbar! – Offener Brief einer Mutter an Merkel

(dts Nachrichtenagentur)

Mögen Sie unsere Artikel?
Unterstützen Sie EPOCH TIMES
HIER SPENDEN