Wahlplakate von CDU/CSU in Münster, 27. April 2019.Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP/Getty Images

Allensbach: AfD und SPD legen zu – Grüne verlieren deutlich

Epoch Times17. September 2019 Aktualisiert: 17. September 2019 19:02
In der neuen Wahlumfrage des Institut Allensbach gewinnen AfD und SPD jeweils 1,5 Prunkte hinzu. Die Grünen verlieren zwei Punkte. Die Union bleibt weiterhin mit 29 Prozent an der Spitze.

Die AfD hat in der neuesten Allensbach-Umfrage in der Wählergunst zugelegt. Laut der Umfrage, die das Meinungsforschungsinstitut im Auftrag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ erhebt und die am Dienstag veröffentlicht wurde, gewinnt die AfD im Vergleich zur letzten Erhebung am 21. August 1,5 Prozentpunkte hinzu und kommt auf 14 Prozent der Stimmen. Dies ist laut Allensbach das bisher beste Ergebnis der AfD in diesem Jahr.

Die SPD legt ebenfalls um 1,5 Prozentpunkte zu und liegt nun bei 15 Prozent. Die Union verliert einen halben Prozentpunkt und kommt auf 29 Prozent der Stimmen.

Die Grünen verlieren im Vergleich zur letzten Erhebung im August zwei Prozentpunkte und liegen nun bei 22 Prozent. Die Ankündigung des früheren Grünen-Vorsitzenden Cem Özdemir, sich in einer Kampfkandidatur um den Fraktionsvorsitz im Bundestag zu bewerben, kam in der Mitte des Befragungszeitraums. Die mögliche Auswirkung dieses Schritts könne laut Allensbach daher noch nicht beziffert werden.

Die Linkspartei bleibt unverändert bei acht Prozent. Die FDP bleibt laut der Allensbach-Umfrage im Auftrag der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ unverändert bei sieben Prozent und schneidet damit unter den Bundestagsparteien am schwächsten ab. (dts)



Gerne können Sie EPOCH TIMES auch durch Ihre Spende unterstützen:

Jetzt spenden!


Kommentare
Liebe Leser,

vielen Dank, dass Sie unseren Kommentar-Bereich nutzen.

Bitte verzichten Sie auf Unterstellungen, Schimpfworte, aggressive Formulierungen und Werbe-Links. Solche Kommentare werden wir nicht veröffentlichen. Viele Kommentare waren bisher schon anregend und auf die Themen bezogen. Wir bitten Sie um eine Qualität, die den Artikeln entspricht, so haben wir alle etwas davon.

Da wir die juristische Verantwortung für jeden veröffentlichten Kommentar tragen müssen, geben wir Kommentare erst nach einer Prüfung frei. Je nach Aufkommen kann es deswegen zu zeitlichen Verzögerungen kommen.

Die Kommentarfunktion wird immer weiter entwickelt. Wir freuen uns über Ihr konstruktives Feedback, sollten Sie zusätzliche Funktionalitäten wünschen an [email protected]


Ihre Epoch Times - Redaktion